Nicht in Luxemburg

26. November 2021 18:43; Akt: 26.11.2021 19:31 Print

Fage baut seine Fabrik nun in den Niederlanden

NIEDERLANDE/LUXEMBURG - Der griechische Molkereikonzern will bis 2024 eine neue Fabrik in den Niederlanden zu bauen, nachdem er das Projekt im Großherzogtum aufgegeben hatte.

storybild

Die Firma Fage produziert ihren Joghurt bald in den Niederlanden – und nicht in Luxemburg.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Konzern Fage wird bis 2024 eine neue Joghurtproduktionsanlage in den Niederlanden errichten, wie Paperjam berichtet. Der griechische Molkereikonzern hat demnach einen Vertrag mit der Stadt Hoogeveen unterzeichnet, um dort ein 15 Hektar großes Grundstück zu erwerben. Eine Gesamtinvestition von 150 Millionen Euro und die Schaffung von 250 Arbeitsplätzen werden angekündigt.

Fage hatte im vergangenen Jahr beschlossen, seine Pläne für eine Fabrik in Luxemburg, zwischen Düdelingen und Bettemburg, nach einem vierjährigen Verfahren fallen zu lassen. Der Konzern, der ursprünglich 280 Millionen Euro für 300 neu geschaffene Arbeitsplätze investieren wollte, hatte sein Grundstück an den Staat zurückverkauft. Das Fabrikprojekt wurde insbesondere wegen der großen Mengen an Trinkwasser, die am Standort verbraucht worden wären, kritisiert.

(ol/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • gaston am 28.11.2021 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    ech kann mir virstellen virwat dregirung se net wöllt,et kommen dach nemmen belg oder franzousen hei schaffen , de letzeboier selver kritt ni eng platz do,ween wöllt dan als letzeboier an den ikea schaffe goen,dat ass dem letzeboier,säin niveau net,keng staatsplaz,dann léiwer an den chomage,sou gesin mir letzeboier dat(ikea ass dem letzeboier net wert)di anner och net.....

    einklappen einklappen
  • mulles am 27.11.2021 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    nemmen fir ze soen , ikea wollt kommen,google wollt kommen ,an elo fage,ma eis regiirung ass esou blöd,ech sin frou wann 2023 eng anner kennt,dahei ass net mi ze erdrohen,et wonnert mech dat eist ländsche nach besteet,mat der regiirung hei,jejejeje

  • Claude am 28.11.2021 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @JMJ äre Kommentar ass einfach nemmen traureg ! är Kanner an Enkelkanner sin bestemt glécklech wann se iergendwan nach hei am Luxusbuerg eng Arbescht fannen !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Little Roger am 29.11.2021 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do wärten mer Gringe Politiker oder Politik rem Merci kene soen da sin Aarbechtsplaatzen lo an Holland,mär wären jo soos erdiechtert

  • Nicky am 29.11.2021 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Fage - Phage - Griichesch fir "“a thing that devours”. Nomen est Omen.

  • Claude am 28.11.2021 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @JMJ äre Kommentar ass einfach nemmen traureg ! är Kanner an Enkelkanner sin bestemt glécklech wann se iergendwan nach hei am Luxusbuerg eng Arbescht fannen !

  • gaston am 28.11.2021 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    ech kann mir virstellen virwat dregirung se net wöllt,et kommen dach nemmen belg oder franzousen hei schaffen , de letzeboier selver kritt ni eng platz do,ween wöllt dan als letzeboier an den ikea schaffe goen,dat ass dem letzeboier,säin niveau net,keng staatsplaz,dann léiwer an den chomage,sou gesin mir letzeboier dat(ikea ass dem letzeboier net wert)di anner och net.....

    • Lo geet et mer duer... am 30.11.2021 19:30 Report Diesen Beitrag melden

      Et ass traureg ze gesinn waat hei alles als Kommentären ze gesin ass. Keen deen richteg informéiert ass, mee all Männi deen säi Bak grouß oprappt. Wann dir daat mengt dann haat dir net am Aa waat do alles gelaaf ass éier Fage décidéiert huet et net ze bauen. Fage huet souguer den Terrain fir den ORIGINAL-GEKAAFTEN Präis zrèck un d'Regierung verkaf (ënner 25% vun dem derzeitegen Präis- „Guter Wille“ am Arsch)! Se hun sech einfach zreckgezun éiert daat ganzt virun Geriicht komm ass. https://

    • Lo geet et mer duer... 2 am 30.11.2021 19:32 Report Diesen Beitrag melden

      (Firwat ass den Schneider kuerz virun der Decisioun zrèckgetrueden? – Rècktrëtt 2. Februar an d’Décisoun net ze bauen koum offiziell ëm den September – an daat ass kuerz vir eis Verhältnisser) D'Regierung (virun allem den Schneider) wollt daat Fage dohinner kënnt, d'Gemengen net, wéinst dem groußen Waaserverbrauch (Fage an d’Regierung wollten d'Waasser vun der Stadt dohinner brengen wëll se jo onbedingt frëscht Wasser brauchen). Mee d'Regierung huet gesot d'Léit kéinten jo d'Wasser aus der Musel dénken (och wann di Iddi schon zanter 1899 eistéiert)... Et muss een net bei all Firma déi en Numm huet soen: jo kommt heihinner. Mir prostituéieren eis als Land schon genuch. An wierklech méi Aarbechtsplatzen ginn och net geschaf. Kuckt ierch d’Zuelen un an da gesidd dir et kann net ëmmer méi a méi ginn, iergendswouch ass genuch an et muss ophaalen. Virun allem wann et op d’Käschten vun der Bevölkerung geet.

    • Lo geet et mer duer... 3 am 30.11.2021 19:34 Report Diesen Beitrag melden

      Ech sinn och net 100% am Bild vun deem wat alles am Hannergrond gelaf ass, an daat meescht waat ech hei geschriwwen hun ass just meng Meenung genee wéi äert, mee ech hun mech op mannst mol Informéiert waat fir en Impakt et huet, an daat net nëmmen fir d’Emwelt mee och fir d’Aarbechtsplaatzen, ëmleiend Bevölkerung an eis Crédibilitéit am Ausland (déi duerch eis Regierung mat Leit wéi den Asselborn an Bettel schon genuch lädéiert ass – bis op e puer Ausnahmen, mee ech mengen do ass och vill just schéine Schäin) wann di Fabrik do gebaut gi wier.

    einklappen einklappen
  • Valchen am 28.11.2021 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do, Errenert Énn Séch un,…..: Cattenom! Aarbechts Plaatzen, futsch, en Liter gespuert! Payen,…. Maachen Dei Aaner! ;—// ‘70 Joeren, all over again!