A350F

24. November 2021 13:09; Akt: 24.11.2021 13:14 Print

Löst Airbus am Findel die Cargolux-​​Jumbos ab?

LUXEMBURG – Der US-Flugzeugbauer Boeing dominiert mit seinen ikonischen Jumbo-Frachtern die Cargo-Luftfahrt auch am Findel. Das könnte sich in den nächsten Jahren ändern.

storybild

Auch die deutsche Bundesregierung setzt seit kurzem auf die elegant geschwungenen Formen des Airbus A350. (Bild: DPA/Michael Fischer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liebäugelt Cargolux mit dem vor kurzem angekündigten Airbus A350-1000-Frachter? Das berichtet das Aviation-Portal aero.de. Demnach soll eine Delegation der luxemburgischen Fracht-Airline Ende Oktober bei Airbus in Toulouse zu Gast gewesen sein, um sich über den A350F zu informieren.

«Cargolux prüft derzeit verschiedene Flugzeuge, um die alternde 747-400F zu ersetzen», wird eine Cargolux-Sprecherin in dem Artikel zitiert. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Aktuell betreiben die Luxemburger eine reine Boeing 747-Flotte. 16 davon sind ältere 747-400F, von denen einige schon über 20 Jahre alt sind und in den kommenden Jahren ersetzt werden müssen.

Auch Airbus-Konkurrent Boeing arbeitet an einem neuen Fracht-Flaggschiff auf Basis der brandneuen 777X. Mit dem konkurrenzlosen Raumangebot der 747 kann aber keiner der Nachfolge-Kandidaten mithalten.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patrick W. am 24.11.2021 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Dezibel-Zuel dB wärt dann Nuets an am Daag 10 dB ~ 15 dB manner sinn. Hoffentlech geet der Cargolux hier Stéckzuel vun Fliger Landungen a Start, pro Stonn net erop !

    einklappen einklappen
  • Nanöö am 25.11.2021 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @kaa.Als Profiteur internationaler Arbeitgeber, ausländischer Investisseure und Fondgesellschaften von deren ausländischen Geldern lebt es sich auch nicht viel schlechter hier in Luxemburg! Ohne das Ausland wäre Luxemburg nicht dort, wo es sich heute befindet!

  • Deutscher Grenzgänger am 24.11.2021 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wird ja auch mal Zeit, dass sich Luxemburg als einer der grössten Profiteure der EU von den amerikanischen Kisten trennt und europäische Flugzeuge ordert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 25.11.2021 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ Nanöö sin mat Iech averstan! mais hun nach haut Respekt fir d‘Letzebuerger Politiker aus der Zäit wou sie nom Niddergang vun der Stohl Industrie, mat Wäitsicht an Pragmatismus dem Klengen Grand Duché weider eng gewessen Prospéritéit geschaft hun. Während eis Nopeschlänner sech mat internen Grabenkämpfen beschäftigt hun.

  • Nanöö am 25.11.2021 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @kaa.Als Profiteur internationaler Arbeitgeber, ausländischer Investisseure und Fondgesellschaften von deren ausländischen Geldern lebt es sich auch nicht viel schlechter hier in Luxemburg! Ohne das Ausland wäre Luxemburg nicht dort, wo es sich heute befindet!

  • kaa am 25.11.2021 15:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @D.Grenzgänger als Profiteur von wohl höheren Luxemburgischen Löhnen, lebt‘sich auch nicht schlecht??? oder

  • Octopus am 25.11.2021 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spekuleiren mol ob 777X

  • Think climate am 25.11.2021 01:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufstieg aus den Verbrenner Flugzeugen spätestens 2035 !