Luxemburg

26. November 2021 09:00; Akt: 26.11.2021 08:47 Print

Lucien Schweitzer bildet seit 1980 Lehrlinge aus

LUXEMBURG – Seit der Gründung seines Unternehmens im Jahr 1980 hat der Maler und Dekorateur Lucien Schweitzer 35 Lehrlinge ausgebildet.

storybild

Auch mit 73 Jahren gibt Schweizer (r.) seinen Auszubildenden persönlich Tipps und Tricks weiter. (Bild: L'essentiel/Vincent Lescaut)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wenn man als Maler- und Dekorateurmeister den jungen Leuten nicht das Handwerk beibringt, wer soll es dann tun?», sagt Lucien Schweitzer. Als er 1980 sein Unternehmen gründete, war die Einstellung eines Lehrlings für ihn eine Möglichkeit, seinen ersten Angestellten in die Firma zu holen. «Er ist über 30 Jahre bei mir geblieben», fügt der 73-jährige Unternehmer hinzu.

Bis heute hat der Maler- und Dekorateurmeister 35 junge Lehrlinge ausgebildet, die alle ihren Abschluss gemacht haben und irgendwann in den Betrieb eingetreten sind, «auch wenn nicht alle geblieben sind. Einige haben den Meisterbrief gemacht und ihre Karriere bei der Gemeinde fortgesetzt», berichtet Schweitzer.

Im Laufe der Zeit bildeten die Angestellten, die selbst Lehrlinge waren, junge Leute aus. Für sein Engagement für die Lehrlingsausbildung wurde das Unternehmen Lucien Schweitzer am Donnerstagabend von der Handwerkskammer als bester Ausbildungsbetrieb 2021 ausgezeichnet. «Zuerst war es eine Überraschung, dann eine echte Freude. Es ist eine Ehre, diese Auszeichnung zu erhalten. Sie ist eine Belohnung für 40 Jahre Arbeit mit jungen Menschen, um sie in der Handwerkskunst zu unterrichten», erklärte der Maler- und Dekorateurmeister. Der Rotary-Preis für den besten Auszubildenden 2021 ging an Christopher Reinert für seine herausragenden Leistungen im Rahmen seiner Abschlussprüfung («diplôme d'aptitude professionnelle» – DAP) als Elektriker.

Das von Lucien Schweitzer gegründete Unternehmen wurde als bester Ausbildungsbetrieb 2021 ausgezeichnet. (Foto: Vincent Lescaut/L'essentiel)

(mm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ana Conda am 26.11.2021 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist eine schöne Nachricht! Die Auszeichnung hat sich Herr Schweitzer verdient!

  • Valchen am 26.11.2021 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    30 Joer am Betrieb (+Léier!) Daat nennt Séch: “Stockholm Syndrom”! ;-)

  • Aarbechtsdeier am 26.11.2021 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An d'Arvelor Mittal freier Arbed zenter mei ewei engem Johonnert an vill asner Betrieber bilden schons mei ewei 30 Joer aus Essentiel Diir maacht Hei Reklam fiir een Betrieb fannen daat net normal Esou eppes nennt een " Schleichwerbung"

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aarbechtsdeier am 26.11.2021 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An d'Arvelor Mittal freier Arbed zenter mei ewei engem Johonnert an vill asner Betrieber bilden schons mei ewei 30 Joer aus Essentiel Diir maacht Hei Reklam fiir een Betrieb fannen daat net normal Esou eppes nennt een " Schleichwerbung"

  • Valchen am 26.11.2021 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    30 Joer am Betrieb (+Léier!) Daat nennt Séch: “Stockholm Syndrom”! ;-)

  • Blah Blah Blah am 26.11.2021 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt datt et nach sou lait ginn...Een leader deen wait an zukunft konnt kucken. An aaneren betrieber ass den leierbouf just en "Steft", deen en kann iwwerall hinsetzetn, fir drecksaarbecht ze maan. An soot mir lo net, do muss du doduerch. Un all dei : Verschiebe nicht auf andere , was du selbst nicht tun kannst. respekteiert dei , dei muer aer pensiounen bezuelen.

  • Ana Conda am 26.11.2021 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist eine schöne Nachricht! Die Auszeichnung hat sich Herr Schweitzer verdient!