Nach Belgien

24. Februar 2021 10:12; Akt: 24.02.2021 11:14 Print

Luxemburger Firma lieferte schädliche Masken aus

LUXEMBURG – Der Hersteller Avrox hatte im Juni 2020 insgesamt 15 Millionen Schutzmasken nach Belgien geliefert. Die Bürger konnten sie dort kostenlos aus der Apotheke bekommen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schutzmasken, die in hoher Stückzahl von der luxemburgischen Firma Avrox nach Belgien geliefert wurden, sind potenziell gefährlich für ihre Träger. Einem vertraulichen Bericht des belgischen Instituts für öffentliche Gesundheit (Sciensano) zufolge, sind im Stoff der Masken Nanopartikel enthalten, die sich schädlich auf die Atemwege des Trägers auswirken können, wenn sie eingeatmet werden.

«Die Avrox-Masken enthalten Nanosilber und Titandioxid», heißt es in einem Bericht des Fernsehsenders RTBF. Die Silberpartikel sollen Bakterien abtöten, das Titandioxid ist ein Bleichmittel. Dominique Lison von der Universität der Stadt Löwen erklärt, dass beide Stoffe beim Einatmen zu schweren Lungenentzündungen führen können: «Insbesondere bei Personen, die bereits unter einer Atemwegserkrankung leiden. Also auch bei Covid-19-Patienten.»

Seit 2017 im Luxemburger Handelsregister

Die Firma Avrox sorgte bereits im Juni 2020 für heftige Kritik in Belgien. Der belgische Staat hatte insgesamt 15 Millionen Schutzmasken für rund 32 Millionen Euro bei der Firma bestellt. Nach der verspäteten Lieferung durch Avrox wurden sie kostenlos an die Bürger verteilt. Wie sich später herausstellte, lieferte Avrox allerdings minderwertige Ware, die weder den belgischen noch den internationalen Hygienevorschriften entsprach.

Bei dem Hersteller, der sich in Luxemburg-Stadt niedergelassen hat, handelt es sich nicht um ein Unternehmen, das auf eine längere Geschichte zurückblickt. Avrox ist seit 2017 im Handelsregister eingetragen. Gegründet wurde die Textilfirma von Mohamed Yasin Al-Tahouni, einem auf Malta lebenden jordanischen Geschäftsmann – mit einem Startkapital in Höhe von 60.000 Euro.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marius Kappes am 25.02.2021 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Luxleaks/Openlux! Nichts hat sich gebessert!

  • Wuffel am 24.02.2021 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann se dei eischte Keier Schrott geliefert hun firwaat ginn se dann nach eng Keier bei deenen bestellen

  • JC am 24.02.2021 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ald erem esou eng Bréifkeschtefirma déi vum Steierparadäis profitéiert , an fi actuel Lâag voll ausnotzt fier Profit ze machen !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marius Kappes am 25.02.2021 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Luxleaks/Openlux! Nichts hat sich gebessert!

  • Sarkast-opgepasst! am 24.02.2021 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat fällt op eis Alleguer zeréck. Eis Belsch Nooperën sin schon esou schlëmm betraff an elo och nach daat do...

  • Nico am 24.02.2021 15:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann war es ja gut dass diese Firma die ja in Luxemburg produziert hat in Luxemburg selbst keine Masken verkauft hat. Das ganze ist nur noch lächerlich.

  • Schlumpf am 24.02.2021 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist eine Briefkastenfirma, wo nix zu holen ist, die einem Billigland einkaufen. Bei einer Fahite geht die Zahlung an das Volk. Der Staat soll mal sagen, ob er jemals Steuern bekommen hat. Ist der Briefkasten wenigstens aus Edelstahl?

  • Die staatliche Aufsicht am 24.02.2021 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    unfähig um richtig zu koordinieren. Aber was soll, Geld bestimmt die Welt!!!