Arbeitsmarkt in Luxemburg

14. November 2021 06:00; Akt: 12.11.2021 18:07 Print

Moovijob sucht deutschsprachige Bewerber

LUXEMBURG – Unternehmer haben es oft nicht einfach, deutschsprachige Kandidaten zu rekrutieren. Deshalb organisiert Moovijob am kommenden Dienstag eine Jobmesse der besonderen Art.

storybild

Die kommende Moovijob-Messe richtet sich ausschließlich an deutschsprachige Kandidaten. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am kommenden Dienstag findet in Luxemburg der Moovijob Day statt. Die Jobmesse genießt mittlerweile einen guten Ruf. Die Besonderheit dieser Herbstausgabe liegt jedoch darin, dass sich die Jobangebote ausschließlich an deutschsprachige Kandidaten richten. Der Grund dafür: «Unternehmer haben es hierzulande nicht einfach, deutschsprachige Kandidaten zu finden», erklärt Moovijob-Direktor Yannick Frank. Er schließe auch nicht aus, in Zukunft weitere Veranstaltungen dieser Art zu organisieren.

Insgesamt 25 Unternehmen nehmen an dem Digitalevent teil. Mehr als 280 Stellen sind zu besetzen – unter anderem in der IT-Branche, im Recht-, Finanz-, Industrie- sowie im Bausektor. Die Profile der Kandidaten werden übrigens vorher vom Moovijob-Sourcing-Team unter die Lupe genommen, «um sicherzustellen, dass die deutsche Sprache auch tatsächlich zu den Kompetenzen der Kandidaten gehört, und dass die Profile den Kriterien der Unternehmen entsprechen», so Frank.

Französisch ist die am meisten gefragte Sprache

Auch wenn Moovijob es auf Bewerber aus Deutschland abgezielt hat, «können sich natürlich auch Kandidaten anderer Länder mit einem guten Sprachniveau in Deutsch bewerben», so Frank. Derzeit sind auf dem Moovijob-Portal insgesamt 2474 Stellenangebote offen. In 78 Prozent davon ist Französisch die am meisten gefragte Sprache. Danach folgen Englisch (52 Prozent), Deutsch (26 Prozent), Luxemburgisch (12 Prozent) und Portugiesisch (zwei Prozent).

Laut Frank würden «immer mehr Recruiter neben technischen Kompetenzen und beruflicher Erfahrung nach mehrsprachigen Kandidaten» suchen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gen X am 14.11.2021 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An op der Marche blanche hun se och nemmen franséich gejaut.

  • @ArmHannes am 14.11.2021 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In den Personalbüros sitzen Franzosen die stellen ihre Leute ein Die Sprache wird auch mehr und mehr frankophon Fast keiner spricht Luxemburgisch korrekt es werden immer mehr französische Wörter übernommen. Sehr schwer für luxemburger und Deutsche Diese Bevorzugung des frankophonen und Diskriminierung der Luxemburger.

  • @ArmHannes am 14.11.2021 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In den Personalbüros der Betriebe sitzen frankophone Leute die französisch sprechende aus ihrer Region einstellen Luxemburgisch ist eine moselfränkische Sprache die immer mehr frankophon wird weil die Zugewanderten und einheimischen sich keine Mühe mehr machen ein luxemburgisches Wort zu verwenden Viele Ortsansässige können einfach kein luxemburgisch und deutsch mehr sprechen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 15.11.2021 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir mussen op der Arbescht mettlerweil Franseich an eisen E-Mails an anner Kommunikatioun schreiwen well dei ze domm sin vir Letzeboiech oder Deitsch ze leieren. Et ass onbegreiflech dass dei domat duerch kommen. Wann se franseich schwetzen oder schreiwen wellen, sollen se an hierem eegenen Land sichen an eis net sucken!

  • Pia am 15.11.2021 09:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Valchen daat ass eng gutt a berechtegt Fro! An jo Lëtzebuerg ass scho laang ënen. Vive le Luxembourg!

  • Valchen am 15.11.2021 04:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Giww Méch mol interesséieren, ob op Doobiejob och AKTIV no Letzebuergech Schwätzend Léit gesicht get, Hei an Land, mat solch Aktiounen?!

  • Gen X am 14.11.2021 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An op der Marche blanche hun se och nemmen franséich gejaut.

  • Valchen am 14.11.2021 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Letzebuerg schafft Séch Oof! :—((