Nach Regierungsamt

01. Juli 2020 14:03; Akt: 01.07.2020 14:21 Print

Schneider in Aufsichtsrat von Sistema berufen

LUXEMBURG/MOSKAU – Der ehemalige Vizepremierminister und Wirtschaftsminister Étienne Schneider ist in den Verwaltungsrat der russischen Sistema-Gruppe berufen worden.

storybild

Étienne Schneider übernimmt weiteres Verwaltungsratsmandat. (Bild: Editpress/Hervé Montaigu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach seiner Wahl in den Verwaltungsrat von ArcelorMittal hat der ehemalige Wirtschaftsminister Étienne Schneider einen weiteres Mandat als Unternehmensaufseher erhalten. Schneider wird künftig dem Aufsichtsgremium von Sistema angehören. Die Sistema Gruppe hat ihren Sitz in Moskau und ist an der Londoner Börse notiert. Das Unternehmen gab die Personalie am Montag offiziell bekannt, die Wahl Schneiders ist demnach bereits bei einer Aktionärsversammlung am Samstags erfolgt.

Sistema ist ein russischer Konzern, das zu 59,2 Prozent von dem Oligarchen und Milliardär Wladimir Jewtuschenkow kontrolliert wird. Die 1993 gegründete Gruppe ist nach eigenen Angaben in den Bereichen Hochtechnologie, Bankwesen, Einzelhandel, Holzverarbeitung, Landwirtschaft, Immobilien, Tourismus und Gesundheitswesen tätig. 2019 erzielte der Konzern einen Umsatz von 656,9 Milliarden Rubel (rund 8,2 Milliarden Euro) und gehört damit «zu den 20 reichsten Unternehmen Russlands».

Neben den Verwaltungsratsposten ist Étienne Schneider weiterhin im Gespräch für den Posten des Generaldirektors der Europäischen Weltraumagentur ESA. Schneider war für eine Stellungnahme, ob er für dieses Amt weiterhin zur Verfügung stehe, nicht verfügbar.

(ol/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rudi Lehnen am 01.07.2020 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    das ganze ist nichts anders als Lug und Betrug, mit ihrem Insiderwissen sind alle Politiker für die Wirtschaft interessant. Daher sollte es den Damen und Herren bei Strafe verboten werden nach ihrem Ausscheiden aus einem politischen Amt sich in die freie Wirtschaft zu verkaufen.

  • Paul am 02.07.2020 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lo brauch een nemmen na ze kucken op den Här Schneider politesch Entscheedingen zu Gonsten vun där Firma getraff huet...

  • Charel am 02.07.2020 21:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schroeder, Gabriel, Schneider, Frieden, an, an, an, alles dé selweschte Mob

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ech am 05.08.2020 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do huet dat alljährlecht obtauchen um Russebaal sech jo gelount.

  • Léon am 05.07.2020 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    Je pense plutôt corruption

  • Léon am 04.07.2020 21:26 Report Diesen Beitrag melden

    Une seule pensée corruption

  • Charel am 02.07.2020 21:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schroeder, Gabriel, Schneider, Frieden, an, an, an, alles dé selweschte Mob

  • Paul am 02.07.2020 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lo brauch een nemmen na ze kucken op den Här Schneider politesch Entscheedingen zu Gonsten vun där Firma getraff huet...