Goodyear-Testgelände

15. September 2021 16:16; Akt: 15.09.2021 16:16 Print

Solar-​​Carport liefert Strom für 200 Haushalte

COLMAR-BERG – Goodyear will auf seinem Testgelände im Großherzogtum seine Nachhaltigkeitsstrategie mit einer neuen Solaranlage unter Beweis stellen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Goodyear Tire & Rubber Company hat am Mittwochnachmittag auf dem Parkplatz des firmeneigenen Testgeländes in Colmar-Berg «die größte Photovoltaikanlage auf Parkplatzüberdachungen in Luxemburg» präsentiert. «Wir sind sehr stolz und glücklich, auch wenn das Wetter nicht gut ist», sagte Xavier Fraipont, Vizepräsident für Produktentwicklung bei Goodyear in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. «Dies ist ein wichtiger Teil unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Mit einem Solar-Carport dieser Größenordnung und weiteren anstehenden Projekten wird Goodyear zu einem Akteur der Energiewende in Luxemburg.»

«Früher hatten wir einen normalen Parkplatz», erinnert sich Xavier Fraipont, «Jetzt haben wir eine große Garage. Die Neigung der Dächer wurde optimiert, um die Sonnenenergie so gut wie möglich einzufangen. Insgesamt wurden 4000 Solarzellen angebracht, die Strom für fast 200 luxemburgische Haushalte erzeugen.»

Zum Preis der Anlage wollten Goodyear und Energieversorger Enovos keine genaueren Angaben machen. «Man muss bedenken, dass ein Carport eine andere Investition ist als eine Dach- oder Bodenanlage. Jedes Projekt ist einzigartig und hängt von seinem Anschluss und seiner Nähe zum Stromnetz ab. Unter diesen Bedingungen ist es daher recht schwierig, einen Preis für dieses Projekt zu nennen», erklärt Anouk Hilger, Leiterin der Abteilung für erneuerbare Energien bei Enovos in Luxemburg.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Claude am 16.09.2021 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Dei Lait dei hei schreiwen verdommen daat Ganzt zwar mee ech fannen et gudd.

    einklappen einklappen
  • Solarpark am 15.09.2021 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Keng Foto vum Carport? - 200 Haushalte, da sin et +- 200kw. Dat Duebelt hot hei am Duerf all Bauerenhaff. Do ass de Minister awer net kom. Huet him vlaicht zevill gericht.

    einklappen einklappen
  • Superjemp am 15.09.2021 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    och Nuets ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dachdecker am 16.09.2021 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also ech fannen, dat an deem Reportage vill Informationen fehlen. Dee Reportage seer guer näischt aus, mol keen Bild wie et ausgeseit. Daat huet näischt mat Mekeren ze din, mee wan et där Leit hei zu Lezebuerg keng mie gin, dan as alles am Gringen.

  • Claude am 16.09.2021 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Dei Lait dei hei schreiwen verdommen daat Ganzt zwar mee ech fannen et gudd.

    • @Claude am 16.09.2021 13:30 Report Diesen Beitrag melden

      Et as och gutt. Déi Leit déi hei sou Kommentarer schreiwen hu souwisou un alles eppes auszesetzen. Onzefridde Lëtzebuerger eben.

    einklappen einklappen
  • Valchen am 16.09.2021 03:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann kucken Mäer mol an der Déischteren Joerzeit,…… an:weivill panneau Baschten am Wanter?! ;-//

    • Keng Angscht am 16.09.2021 11:14 Report Diesen Beitrag melden

      Do bascht guer naischt. Dei sin och gemat fir de Wanter. Dain Auto bascht jo och net.

    einklappen einklappen
  • Lilalo am 15.09.2021 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei get di Solaranlag dann no entsuercht, oder huet dei das ewige Leben?

    • Laloli am 16.09.2021 18:11 Report Diesen Beitrag melden

      Dei hält mindestens 20 Joer. Dorno krisdu se gären virun d'Diir gestallt fir Metall ze recycleieren.

    einklappen einklappen
  • Superjemp am 15.09.2021 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    och Nuets ?

    • Oh je... am 16.09.2021 15:54 Report Diesen Beitrag melden

      Jo, och Nuets. Stroum kann een (oh Wunder) späicheren.

    einklappen einklappen