Sozialplan

03. August 2020 12:23; Akt: 03.08.2020 12:57 Print

Öhman Bank einigt sich mit Gewerkschaften

LUXEMBURG – Die schwedische Bank Öhman Bank SA hat sich mit den Gewerkschaften auf einen Sozialplan für die 17 Mitarbeiter geeinigt, die nicht von der VP Bank übernommen werden.

storybild

17 Mitarbeiter sind von der Schließung der luxemburgischen Niederlassung der Öhman Bank betroffen. (Bild: Öhman Bank)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die schwedische Öhman Bank hat in Luxemburg 28 Mitarbeiter beschäftigt, ehe das Unternehmen das Ende seiner Geschäfte im Großherzogtum angekündigt hat. In den letzten Tagen hat die Privatbank mit den Gewerkschaften Aleba, OGBL, LCGB verhandelt. Dabei würde ein Sozialplan für die 17 verbliebenen Mitarbeiter ausgehandelt, die nicht von der VP Bank übernommen wurden. Die VP Bank hat das Privatkundengeschäft von Öhman übernommen, einschließlich des elfköpfigen Kundenberaterteams.

«Die Gewerkschaften und die Personalvertreter haben mit der Geschäftsführung der Bank einen Sozialplan ausgehandelt, der den Abgang der entlassenen Mitarbeiter fördern soll», teilten die Gewerkschaften in einer gemeinsamen Mitteilung am Montagmorgen mit. Darin sind begleitende Maßnahmen enthalten, sowie eine akzeptable finanzielle Entschädigung für Verlust des Arbeitsplatzes und ein sozialer Ausgleich.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.