Wirtschaft in Luxemburg

27. November 2021 06:00; Akt: 26.11.2021 16:48 Print

Unternehmen rüsten sich für die Feiertage

LUXEMBURG – Um die Mehrarbeit aufgrund der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage zu bewältigen, stocken viele Unternehmen ihre Belegschaft auf.

storybild

Bei POST wird ein Rekordvolumen von 700.000 Paketen im November und über 800.000 Paketen im Dezember erwartet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Paketsortierung, Transport, Kassierer, Regalauffüller - der Bedarf an zusätzlichen Arbeitskräften im Vorfeld der Feiertage ist groß. Auf Seiten der Caterer «nimmt die Aktivität endlich wieder zu und wir suchen derzeit händeringend nach Mitarbeitern Mitarbeitern, die wir unbefristet einstellen möchten. Angesichts der immer noch sehr unsicheren Lage müssen wir bei allen unseren Schritten sehr vorsichtig sein», erklärt die Steffen-Gruppe.

Wie jedes Jahr haben auch die Auchan-Filialen Verstärkung in Form von befristeten Arbeitsverträgen eingestellt, «als Kassierer, Auffüller für Spielzeug und Weihnachtsdekorationen, Kellner an Lebensmittelständen und Mehrzweckmitarbeiter», so die Kommunikationsbeauftragte Sophie Morlé. Etwa 50 Personen stießen zu den Teams in den Cactus-Geschäften. «Mehr oder weniger so viele wie in den Vorjahren», so die Gruppe.

Die Post und DHL treten in eine Zeit ein, in der sehr viele Pakete zuzustellen sind. Bei der Post wird ein Rekordvolumen von 700.000 Paketen im November und über 800.000 Paketen im Dezember erwartet. Es wurden zusätzliche Mitarbeiter eingestellt, die sich vor allem um das Entladen der Lkw und die Vorsortierung kümmern. DHL begegnet der Überlastung, indem sie alle Mitarbeiter mobilisiert, die Fahrzeugflotte aufstockt, Subunternehmer mit zusätzlichen Touren beauftragt und Verstärkung für die Zustellungsaktivitäten einstellt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.