Internet-Kommunikation

11. September 2017 13:52; Akt: 11.09.2017 14:09 Print

SES startet mit Partner Boeing in neue Ära

LUXEMBURG - Das Unternehmen aus Betzdorf will 2021 neue Hochleistungs-Satelliten ins All schicken. Das System soll die Datenkapazitäten auf der Erde erhöhen.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Der US-Konzern Boeing baut sieben Satelliten für den europäischen Betreiber SES in Luxemburg. Der bisherige Partner Thales Alenia Space mit Sitz in Cannes ging bei dem knapp eine Milliarde Euro schweren Deal hingegen leer aus.

Dank einer neuen Technik läute sein Unternehmen «eine neue Ära der Konnektivität ein», erklärte SES-Chef Karim Michel Sabbagh am Montag in Paris. Das System (O3B-mPower) wird laut SES etwa vier Fünftel der Erdoberfläche abdecken und soll von 2021 eingeführt werden. Es nutze die Bandbreiten in einer besonders effizienten Weise. Die schnellere und leistungsstärkere Netzwerkkommunikation soll unter anderem Regierungen und überstaatlichen Organisationen zugute kommen.

Boeing baute nach eigenen Angaben bereits zwölf Satelliten für das Unternehmen aus dem luxemburgischen Betzdorf.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.