Technik-Messe

08. Januar 2018 08:46; Akt: 08.01.2018 08:44 Print

CES startet in Las Vegas mit ersten Neuheiten

Technik-Fans dürfen sich freuen: Am Montag beginnt in Las Vegas die Technik-Messe CES. Die zeigte wieder allerhand Neuheiten.

storybild

Der Chef des Autobauers Byton, Carsten Breitfeld, präsentiert den Prototypen des ersten Modells. (Bild: DPA/Andrej Sokolow)

Zum Thema

In Las Vegas geht am Montag die Technik-Messe CES an den Start. Die Messe gibt traditionell den Ton für das Jahr in der Branche an. Erneut werden selbstfahrende und elektrische Autos im Rampenlicht stehen. Den Anfang macht die aus China stammende Firma Byton mit einer Gruppe Ex-BMW-Manager an Bord: Sie zeigt erstmals ihren Elektro-SUV, der deutsche Premium-Autobauer herausfordern soll.

Auch die Großen wie Ford wollen ihre Fortschritte bei Roboterwagen demonstrieren. Richtig los geht es in Las Vegas dann ab Dienstag. Die diesjährige Messe dürfte zudem vom Wettkampf digitaler Sprachassistenten geprägt werden: Amazons Alexa gegen den Google Assistant. Beide wollen möglichst viel Markt besetzen, bis Apple mit seinem verzögerten HomePod-Lautsprecher aus den Startlöchern kommt.

Als Zukunftsvision soll es unter anderem einen zusammenrollbaren OLED-Fernseher von LG geben. Der Chef von Intel, Brian Krzanich, hat seinen ersten öffentlichen Auftritt, nachdem die massive Sicherheitslücke in Computerchips entdeckt wurde.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.