Mitarbeiterführung

10. Mai 2018 15:42; Akt: 10.05.2018 15:49 Print

Diese 7 Sätze sollten Chefs öfter sagen

Es gibt ein paar einfache Sätze, die wichtig sind und die Vorgesetzte öfter sagen könnten. Eine Expertin sagt, welche das sind – und warum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Was Chefs oder Chefinnen sagen, hat oft große Wirkung. Ein paar Sätze und eine Frage, die nichts mit Arbeitsanweisungen zu tun haben, sollten sie sich dabei hinter die Ohren schreiben und öfter sagen. Allerdings nur, wenn sie es damit auch ehrlich meinen. Karriereberaterin und Coach Anne Forster hat ein Mini-Merkheft für Vorgesetzte zusammengestellt und erklärt, warum gewisse Aussagen wichtig sind.

«Danke»

Das ist der wichtigste und einfachste Weg für den Chef oder die Chefin, Wertschätzung und Anerkennung auszudrücken. Die Motivation lässt sich so zusehends steigern. Wenn dazu noch eigene Emotionen ausgedrückt werden, spricht das Mitarbeitende noch mehr an. Zum Beispiel: «Es freut mich wirklich, dich im Team zu haben.» Allerdings muss das dann auch stimmen. Übrigens sollte ein Dank zeitnah kommen. Das wirkt nochmals wie ein Booster.

via GIPHY

«Gut gemacht»

Damit zeigt die Chefin Bewunderung, was ganz wichtig ist fürs Arbeiten im Team. Gut ist auch die zugeneigte Nachfrage: «Wie haben Sie es hinbekommen?» Der Chef will das dann hoffentlich auch wirklich wissen.

«Was würden Sie an meiner Stelle tun?»

Damit zeigt der Chef nicht nur, dass er auf die Fachkompetenz seiner Mitarbeiter angewiesen ist, sondern fördert mit diesem Satz auch das gegenseitige Vertrauen. Die Angestellten merken, dass ihre Meinung wirklich zählt.

«Frau Müller/Herr Meier, ich brauche Ihre Hilfe»

Es ist besser, explizit eine bestimmte Person anzusprechen, als zu fordern «Hier brauche ich Hilfe», denn so steht tatsächlich das Hilfegesuch im Mittelpunkt und nicht der Chef selbst, der für sein eigenes Ziel Unterstützung braucht.

«Ich vertraue Ihnen»

Das zeigt Vertrauen in die Person und nicht nur in die Arbeit und Leistung. Die persönliche Ebene anzusprechen wirkt für viele motivierender. Bei stark leistungsorientierten Menschen kann es jedoch helfen, die konkrete Performance ebenfalls zu erwähnen.

«Das kann passieren»

Hier liefert der Chef auch ein eigenes Eingeständnis mit, denn auch er kennt mögliche Fallen. Das sorgt für eine bessere Fehlerkultur in einem Betrieb und stärkt die Mitarbeitenden.

«Das kann bis morgen warten, jetzt ist Feierabend»

Damit wird klar, dass die Chefin die viele Arbeit sieht. Zum anderen macht sie dieser Satz menschlicher. Es geht ihr nämlich nicht nur um die Leistung, sondern sie macht sich auch um das Wohl der Mitarbeitenden Gedanken.

via GIPHY

(L'essentiel/Isabel Strassheim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • eng mat der Rutt am 13.05.2018 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Nie gehört! ... uns hat Chef/Cheffin vermittelt, wir würden für unsere Arbeit bezahlt, Grund genug, damit wir kein Lob brauchen und darum bekommen wir nur Negatives zu hören, wenn etwas nicht so gemacht wird, wie Chef will ... nach dem Prinzip des überholten Schulsystems, das auch nur Fehler rot unterstreicht und hervorhebt, wobei alles, was ok ist unbeachtet scheint ... vielleicht verstehen die Chefs den Ausdruck Feedback übersetzt als Fouss an den A....!? ... und entschuldigen für eigene Fehler kann ein Chef sich auch nicht, denn dazu müsste er sich zu tief beugen!!! ...

  • Décken am 11.05.2018 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    deen läschte vun deen 7 sätz huet mäin chef nët drop!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • eng mat der Rutt am 13.05.2018 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Nie gehört! ... uns hat Chef/Cheffin vermittelt, wir würden für unsere Arbeit bezahlt, Grund genug, damit wir kein Lob brauchen und darum bekommen wir nur Negatives zu hören, wenn etwas nicht so gemacht wird, wie Chef will ... nach dem Prinzip des überholten Schulsystems, das auch nur Fehler rot unterstreicht und hervorhebt, wobei alles, was ok ist unbeachtet scheint ... vielleicht verstehen die Chefs den Ausdruck Feedback übersetzt als Fouss an den A....!? ... und entschuldigen für eigene Fehler kann ein Chef sich auch nicht, denn dazu müsste er sich zu tief beugen!!! ...

  • Décken am 11.05.2018 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    deen läschte vun deen 7 sätz huet mäin chef nët drop!!