Arbeit in Luxemburg

04. Dezember 2017 18:32; Akt: 04.12.2017 19:06 Print

Adem und Arbeitgeber stärken Zusammenarbeit

LUXEMBURG – Im Jahr 2017 werden voraussichtlich über 11.000 Arbeitssuchende einen Job bekommen haben – eine Zahl, die in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen ist.

storybild

Die Adem (hier Geschäftsführerin Isabelle Schlesser) will ihre Zusammenarbeit mit den Arbeitgebern weiter vertiefen. (Bild: Editpress/Fabrizio Pizzolante)

Zum Thema

Durch das im März 2015 gestartete Programm «Unternehmen – Partner für Beschäftigung» sind die Unternehmen des Großherzogtums und die Arbeitsagentur Adem näher zusammengerückt. Bis Ende des Jahres wird das gemeinsame Ziel erreicht, 10.000 Arbeitssuchenden eine Stelle zu vermitteln.

Schon 2015 und 2016 wurde diese Marke überschritten. Im laufenden Jahr werden voraussichtlich etwa 11.000 Menschen im Großherzogtum einen Job bekommen haben. Vergleicht man diese Zahl mit dem Jahr 2014, in dem die Adem 8480 Arbeitssuchende vermitteln konnte, wurden in den beiden Folgejahren rund 5900 zusätzliche Stellen durch Arbeitssuchende besetzt. Das Programm von 2015 erklärt diesen Anstieg jedoch nicht allein: «Das ist natürlich auch auf das günstige Klima in der Wirtschaft zurückzuführen», sagt Isabelle Schlesser, Geschäftsführerin der Adem.

60 Prozent der Stellenangebote liegen der Adem nicht vor

Erfreulich ist auch, dass die Zahl der Stellenangebote, die der Adem gemeldet wurden, innerhalb der drei Jahre um 30 Prozent gestiegen ist. Die Agentur für Arbeit habe viel getan, um den Arbeitgebern entgegenzukommen, trotz der Schwierigkeiten, geeignete Kandidaten unter den Arbeitslosen zu finden.

Die mit der UEL («Union des entreprises luxembourgeoises») unterzeichnete Partnerschaft wird nun um drei Jahre verlängert – dieses Mal jedoch ohne ein konkretes Ziel zu nennen. Das Programm will nun seinen Fokus auf die Schwerpunkte Ausbildung, Einrichtung von Arbeitsgruppen in den unterschiedlichen Sektoren sowie Ermittlung der Bereiche, in denen Knappheit herrscht legen. Die Herausforderung ist groß, denn 60 Prozent der Stellenangebote liegen der Adem nicht vor.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bitcoin am 04.12.2017 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ma,dann gitt eech mol drun, dat do eppes guddes raus kënnt mäi bouf wart op een job! zanter 2 joar

Die neusten Leser-Kommentare

  • bitcoin am 04.12.2017 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ma,dann gitt eech mol drun, dat do eppes guddes raus kënnt mäi bouf wart op een job! zanter 2 joar