In Luxemburg

13. November 2017 17:57; Akt: 14.11.2017 17:18 Print

Raumfahrt kurbelt Luxemburgs BIP an

LUXEMBURG – Die Raumfahrtindustrie macht in Luxemburg heute fast zwei Prozent des BIP aus. Damit liegt das Großherzogtum im Raumfahrtgeschäft in Europa weit vorne.

storybild

Die Raumfahrtindustrie macht in Luxemburg fast zwei Prozent des BIP aus. (Bild: Herve Montaigu © Editpress/herve Montaigu)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Nach Angaben des stellvertretenden Premierministers und Wirtschaftsministers Etienne Schneider macht die Raumfahrtindustrie in Luxemburg heute fast zwei Prozent des BIP aus. Das erste Raumfahrtprogramm des Landes startete vor mehr als dreißig Jahren. Das Unternehmen SES in Betzdorf ist ein wichtiger Akteur in diesem Sektor, dessen Umsatz 2016 mehr als zwei Milliarden Euro betrug.

«Wir haben bei Null angefangen und sind jetzt die aufstrebendste Nation in Europa», sagte Schneider vergangenen Samstag auf der News World Konferenz in Austin (Texas, USA). Er fügte hinzu, dass über 70 Raumfahrtgesellschaften Interesse an einer Niederlassung in Luxemburg hätten. «Im Moment haben wir Dutzende Firmen in diesem Sektor, die aber noch kein Geld verdienen können. Dafür haben wir bereits Gründerzentren und Investmentfonds eingerichtet."»

Vorreiter im Raumfahrtgeschäft

Das Wirtschaftsministerium organisiert in Partnerschaft mit der Space Frontier Foundation diesen Donnerstag und Freitag in Luxemburg-Kirchberg die erste Ausgabe der Konferenz «NewSpace Europe». Unter dem Leitthema «Neue Grenzen der Möglichkeiten» werden die Referenten die Ideen und Technologien vorstellen, die die neue kommerzielle Raumfahrtindustrie prägen und leiten, sowie die wirtschaftlichen Chancen, die dieser Sektor bietet.

Zur Erinnerung: Luxemburg hat im Juli letzten Jahres ein Gesetz verabschiedet, das den «Space Mining», nämlich die Erforschung und Nutzung von Raumfahrtressourcen erstmals in Europa erlaubt. Sie ermöglicht es im Großherzogtum ansässigen Unternehmen, Raumfahrtressourcen wie Metalle, Kohlenwasserstoffe oder Wasser zu gewinnen und zu nutzen. Unternehmen können sie entweder zurück zur Erde bringen oder sie nutzen, um Basen zu bauen, von denen aus beispielsweise eine weiter entfernte Weltraumerkundung starten könnte. Luxemburg strebt daher die Entwicklung einer «New Space» -Industrie an, um das Wirtschaftswachstum anzuregen und neue Horizonte für die Erforschung des Weltraums zu eröffnen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 14.11.2017 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn der Schneider so weiter macht, wird er noch die ganze Welt retten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Niemand am 14.11.2017 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn der Schneider so weiter macht, wird er noch die ganze Welt retten.