Aktie unter Druck

12. Oktober 2017 07:16; Akt: 12.10.2017 07:16 Print

WM-​​Aus des US-​​Teams trifft Murdochs Fox hart

Ohne das eigene Team droht die Fußball-WM für 21st Century Fox zum Flop zu werden. Der US-Konzern hat 200 Million Dollar für die Rechte bezahlt. Die Aktie ist bereits gesunken.

storybild

Fahren nicht nach Russland: Michael Bradley (links) und Christian Pulisic. (10. Oktober 2017) (Bild: Ashley Allen)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Das überraschende Aus des US-Teams bei der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 ist auch für den Unterhaltungsriesen 21st Century Fox eine Hiobsbotschaft.

Der Konzern von Medienmogul Rupert Murdoch hatte tief in die Tasche gegriffen, um sich die US-Übertragungsrechte für das Turnier zu sichern – doch ohne US-Beteiligung droht die Ausgabenoffensive zum Flop zu werden. Anleger reagierten am Mittwoch verstimmt. Die Fox-Aktien gerieten zeitweise unter Druck und verloren fast drei Prozent.

«Hardcore-Fußballfans» in den USA würden zwar trotzdem einschalten, aber ohne das eigene Team sei mit deutlich geringeren Einschaltquoten zu rechnen, sagte Experte Kevin Adler von der Sportmarketing-Firma Engage dem «Wall Street Journal». Fox Sports hatte mit 200 Millionen Dollar einen stolzen Preis gezahlt, um die WM auf Englisch in den USA auszustrahlen. Dass die US-Mannschaft als Zugpferd wegfällt, dürfte jedoch auch Werbekunden abschrecken und damit die wichtigste Einnahmequelle treffen.

Fans auch ohne US-Team

Während die USA ausgeschieden seien, hätten Superstars wie Lionel Messi und Cristiano Ronaldo mit ihren Teams die WM-Tickets gelöst, versuchte Fox die Aktionäre zu beruhigen. Sie würden beim Turnier in Russland mit Mannschaften wie Mexiko und England aufeinandertreffen, die viele Fans in den USA hätten. Die Qualifikationsergebnisse änderten nichts «an der Leidenschaft von Fox Sports für das weltgrößte Sportereignis», hieß es in dem Statement weiter.

Am Vorabend hatten die USA nach einer 1:2 Niederlage beim Außenseiter Trinidad und Tobago erstmals seit 1986 die WM-Qualifikation verpasst.

(L'essentiel/chk/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.