Airport Saarbrücken

10. Oktober 2017 09:49; Akt: 10.10.2017 14:53 Print

Luxair soll für Air Berlin einspringen

SAARBRÜCKEN/LUXEMBURG - Die Luxair will die Strecke Berlin-Saarbrücken von der insolventen Air Berlin übernehmen. Das Unternehmen bestätigt einen entsprechenden Medienbericht.

storybild

Luxair hat eine neue Flugstrecke in Deutschland im Visier. (Bild: Eric Salard)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Die Luxair steht in Verhandlungen mit dem Saarland, um die Air-Berlin-Strecke zwischen Saarbrücken und Berlin zu übernehmen. Luxair bestätigt auf Nachfrage von L'essentiel eine entsprechende Meldung des Saarländischen Rundfunks. Über die Details wurde Stillschweigen vereinbart. Bereits im August hatte Luxair Interesse an der Verbindung bekundet (wir berichteten).

Derzeit heben die Maschinen mit AB-Flugnummer vier Mal täglich von der Saar an die Spree ab. Die Strecke gilt als lukrativ. Luxair führt aktuell zwei Mal täglich Flüge vom Findel nach Hamburg mit Zwischenstopp in Saarbrücken durch und hat Berlin als Direktflug ab Luxemburg im Programm. Ein Sprecher des Flughafens Saarbrücken betonte im August, mit Luxair «sehr gute Erfahrungen» gemacht zu haben.

Die insolvente Air Berlin wird voraussichtlich ab Ende Oktober den Flugbetrieb einstellen. Wer Tickets für die Zeit danach gekauft hat, bleibt auf diesen sitzen. Ungewiss ist, ob und welche AB-Flüge ab 28. Oktober von den neuen Eigentümern übernommen werden. Air Berlin verhandelt seit Wochen exklusiv mit der Lufthansa-Gruppe und mit Easyjet über den Verkauf. Die Lufthansa will insgesamt 93 der noch 134 Flugzeuge übernehmen, Easyjet 27 bis 30.

(jt mit dpa/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.