Ärger in Sassenheim

08. Februar 2018 19:59; Akt: 08.02.2018 20:01 Print

Wirtschaftsministerium verteidigt Knauf-​​Projekt

SASSENHEIM - Das von Bürgermeister Georges Engel kritisierte Projekt einer Produktionsstätte der Firma Knauf wird vom Wirtschaftsministerium verteidigt.

storybild

Die Firma Knauf plant einen Standort in Sassenheim. (Bild: Knauf)

Zum Thema

Die geplante Produktionsstätte der Firma Knauf Insulation in Sassenheim sorgt weiter für Gesprächsstoff. Zu Beginn der Woche äußerte Bürgermeister Georges Engel seine Bedenken zum neuen Bau, in dem Steinwolle hergestellt werden soll. Als Grund nannte er die negativen gesundheitlichen Auswirkungen für die Anwohner und die Umwelt. Das Wirtschaftsministerium sieht dies naturgemäß in einem anderen Licht und befürwortet das Projekt.

Das Unternehmen hat sich bereits in Belgien und Deutschland etabliert, wo es die «gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen erfüllt». Daher sei es in Ordnung, wenn sich die Firma auch in Luxemburg niederlassen würde, heißt es aus dem Ministerium. Dieses sieht keinen Anlass, dass Projekt in der Gadderscheier-Industriezone zu blockieren. Es wurden Auflagen bezüglich Filterung und CO2-Emission erteilt und auch die Sicherheit der Arbeiter muss gewährleistet sein.

Noch nicht alle Papiere zusammen

Bezüglich der Auflagen ist noch nicht alles erledigt. So fehlt etwa noch die Genehmigung der Umweltverwaltung, die zum Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur gehört. Das Unternehmen muss dafür nachweisen, dass es den Anforderungen für die Umwelt entspricht und der Energieverbrauch nicht zu hoch ist.

Bürgermeister Engel sorgt sich vor allem wegen der Emission von Schwefeloxid und Ammoniak. Das Wirtschaftsministerium verteidigt das Unternehmen, da die von ihr produzierte Steinwolle ein wirksames Dämmmaterial sei und die Energieeffizienz fördere.

Knauf benötigt die Genehmigung der Gemeinde. Diese kann aber nur schwer ablehnen, wenn das Wirtschaftsministerium «grünes Licht» gibt.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • La Comuna am 09.02.2018 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ech als Awunner vun Déifferdeng sin geint d'implementatiouns vun der Firma Knauf an der Zone Gadderscheier an sin och net den eenzegen. Sollen se hier Stengwoll anerweiteg produzeiren goen. Ech hoffen dat den Här Engel Buergermeschter vun Suessem stark bleiwt an dem Projet do keng Baugenehmegung get, an och mat hellef vun de Nopeggemengen dee Projet verworf kritt.

  • liëwechen Dummy am 09.02.2018 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Firwat gëtt nach emmer nohaltëg verseuchend kriebserregend Steewoll produzéiert an a Wunnengen agebaut a keng nowuëssend natierlech Hanfwoll????!!! Schliesslech gin d'Leit net nëmmen durch d'Produktioun krank, mee och durch d'Verseuchung an den Wunnengen oder firwat stiëwen schon ons Kanner u Kriebs???!!! ...

    einklappen einklappen
  • Maxim am 08.02.2018 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dei gesin jo och rem nemmen Kees rabblen an Belleg Arbechtsplatzen wou den Rescht nach mie deier get oder get die Steenwoll dann och hei am Land mie belleg verkaaf dat ech main Daag gud an belleg Isoleiren kann.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • La Comuna am 09.02.2018 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ech als Awunner vun Déifferdeng sin geint d'implementatiouns vun der Firma Knauf an der Zone Gadderscheier an sin och net den eenzegen. Sollen se hier Stengwoll anerweiteg produzeiren goen. Ech hoffen dat den Här Engel Buergermeschter vun Suessem stark bleiwt an dem Projet do keng Baugenehmegung get, an och mat hellef vun de Nopeggemengen dee Projet verworf kritt.

  • liëwechen Dummy am 09.02.2018 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Firwat gëtt nach emmer nohaltëg verseuchend kriebserregend Steewoll produzéiert an a Wunnengen agebaut a keng nowuëssend natierlech Hanfwoll????!!! Schliesslech gin d'Leit net nëmmen durch d'Produktioun krank, mee och durch d'Verseuchung an den Wunnengen oder firwat stiëwen schon ons Kanner u Kriebs???!!! ...

    • Säit11 am 09.02.2018 12:43 Report Diesen Beitrag melden

      liëwechen Dummy, Informéiert iech w.e.g. e bessen besser... Mineralwoll war virun 20 Joer Kribsereegend, esou wéi Aspest etc. Modern Steewoll ass 100% onbedenklech.

    • Wolli am 20.02.2018 08:58 Report Diesen Beitrag melden

      Och vir all dei dei net informeiert sin: Steewoll ass a bleiwt Kriebserregend

    einklappen einklappen
  • Maxim am 08.02.2018 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dei gesin jo och rem nemmen Kees rabblen an Belleg Arbechtsplatzen wou den Rescht nach mie deier get oder get die Steenwoll dann och hei am Land mie belleg verkaaf dat ech main Daag gud an belleg Isoleiren kann.

    • Mettwurst am 09.02.2018 08:17 Report Diesen Beitrag melden

      Has du Kapwei? Hei am Land ginn et Mindestlein. Dei mussen den Aarbeschter jo bezuelt ginn. An das du dech just un dengem Portmonnaie interesseierts wonnert mech och net fir 3 Keip Steewoll.

    • Iso Wolli am 09.02.2018 09:08 Report Diesen Beitrag melden

      Steewoll ass bekanntlëch kriebserregend, awer dat zielen sie ons net ... besser ass Hanfwoll!

    • Säit11 am 09.02.2018 12:42 Report Diesen Beitrag melden

      Iso Wolli, Informéiert iech w.e.g. e bessen besser... Mineralwoll war virun 20 Joer Kribsereegend, esou wéi Aspest etc. Modern Steewoll ass 100% onbedenklech.

    • Wolli am 20.02.2018 08:58 Report Diesen Beitrag melden

      An och vir ierch nach eng Keier: Och vir all dei dei net informeiert sin: Steewoll ass a bleiwt Kriebserregend

    einklappen einklappen