Automarkt Luxemburg

08. November 2017 07:58; Akt: 08.11.2017 07:59 Print

VW knackt die 5000er-​​Marke schon Ende Oktober

LUXEMBURG – Der Automobilmarkt im Großherzogtum zeigte sich auch im vergangenen Monat sehr solide – mit einem Verkaufsplus von 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

storybild

Mercedes verkaufte im laufenden Jahr schon über 4000 Neufahrzeuge in Luxemburg. (Bild: DPA/Uli Deck)

Zum Thema

Der luxemburgische Automobilmarkt bleibt auf dem Vormarsch – und 2017 dürfte für die Händler im Großherzogtum ein ausgezeichnetes Jahr werden. Mit einem Plus von 9,2 Prozent endete der Oktober mit 4668 Neuzulassungen gegenüber 4275 (+393) Anmeldungen im Oktober 2016.

In den ersten zehn Monaten des Jahres wurden 45.540 Fahrzeuge neu zugelassen, gegenüber 43.658 im Jahr 2016. Das entspricht 1882 Neuanmeldungen mehr oder einem Anstieg von 4,31 Prozent im Jahr 2017.

Deutsche Hersteller dominieren den Markt

Volkswagen blieb im vergangenen Monat der Branchenprimus in Luxemburg. Der deutsche Automobilhersteller verkaufte im Oktober 583 Fahrzeuge – fast 26 Prozent mehr als im Vorjahr. In den ersten zehn Monaten gingen 5497 neue VW auf die Straßen Luxemburgs (+14 Prozent).

Dahinter folgen BMW mit 4266 (-10,9 Prozent) und Mercedes mit 4196 (+6,4 Prozent) Registrierungen. Audi liegt mit insgesamt 3866 verkauften Fahrzeugen (+6,4 Prozent) vor Renault mit 3341 (-11 Prozent) und Peugeot 2579 (+22,2 Prozent) Neuzulassungen auf Platz vier.

Seat (975, +36,6 Prozent), Alfa Romeo (435, +94,2 Prozent) und Jaguar (385, +66,7 Prozent) konnten im laufenden Jahr ebenfalls in Luxemburg zulegen.

(Denis Berche/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • dusninja am 08.11.2017 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Qualität - Abgas- und Verbrauchswerte -hat schon vorher nicht gestimmt. Es hat nur keiner bemerkt. Und jetzt bekommen die Amis für 500T Autos Milliarden in den A... geschoben und die Millionen VWfahrer in Europa gar nix. Ich könnte kotzen.

  • Sale Sale Sale 15% am 08.11.2017 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder, VW muss ja Geld verdienen um die Milliardenstrafen in Amerika zu bezahlen. Darum heist es jetzt alles muss raus, verkaufen was das Zeug hält. Ob die Qualität aber noch stimmt werden die Käufer erst später merken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • dusninja am 08.11.2017 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Qualität - Abgas- und Verbrauchswerte -hat schon vorher nicht gestimmt. Es hat nur keiner bemerkt. Und jetzt bekommen die Amis für 500T Autos Milliarden in den A... geschoben und die Millionen VWfahrer in Europa gar nix. Ich könnte kotzen.

  • Sale Sale Sale 15% am 08.11.2017 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder, VW muss ja Geld verdienen um die Milliardenstrafen in Amerika zu bezahlen. Darum heist es jetzt alles muss raus, verkaufen was das Zeug hält. Ob die Qualität aber noch stimmt werden die Käufer erst später merken.