Amazon-Gründer

07. März 2018 08:42; Akt: 07.03.2018 20:52 Print

Bezos ist laut «Forbes» jetzt der reichste Mensch

Die «Forbes»-Rangliste der reichsten Menschen der Welt hat einen neuen Topplatzierten. US-Präsident Donald Trump ist über 200 Plätze zurückgefallen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Amazon-Gründer Jeff Bezos ist nun der reichste Mensch auf der Welt. Das verkündete das US-Wirtschaftsmagazin «Forbes» am Dienstag. Bezos übernahm mit einem geschätzten Gesamtvermögen von 112 Milliarden US-Dollar die Spitzenposition in der alljährlichen Bestenliste der reichsten Personen der Welt. Im Gegensatz zum Vorjahr konnte Bezos sein Vermögen um 39,2 Milliarden Dollar steigern.

Das Vermögen von Gates schrumpfte hingegen um rund 400 Millionen Dollar und liegt nun bei 90 Milliarden Dollar. Nach Angaben des Magazins war die Lücke zwischen dem Erst- und dem Zweitplatzierten in der jährlichen Liste noch nie so groß. Gates wurde in den vergangenen 24 Jahren insgesamt 18 mal zum reichsten Menschen der Welt gekürt.

Bereits im Juli hatte sich erstmals abgezeichnet, dass Bezos Gates 2017 vom «Forbes»-Thron stoßen wird. Bezos hatte damals jedoch mit einem Vermögen von 90,6 Milliarden noch einen weitaus bescheideneren Vorsprung auf Gates' 90 Milliarden Dollar.

Trump auf Platz 766

Die weiteren Plätze belegen US-Staranleger Warren Buffett (84 Milliarden Dollar), der Franzose Bernard Arnault (72 Milliarden Dollar) und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (71 Milliarden Dollar).

US-Präsident Donald Trump rangiert mit 3,1 Milliarden Dollar auf dem 766. Platz. Trumps Vermögen fiel demnach um 400 Millionen Dollar gegenüber dem Vorjahr, als er den 544. Rang belegte.

Insgesamt sind 2208 Milliardäre auf der diesjährigen Forbes-List enthalten. Diese haben zusammengerechnet ein Vermögen von 9,1 Billionen Dollar. Das durchschnittliche Vermögen beträgt 4,1 Milliarden Dollar, laut Forbes ein neuer Bestwert. (chk/sda)

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daweb am 07.03.2018 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo ganz bestemmt wou kéint den 1% un esou vill Suen? Well se déi aaner 99% ausbeuten... Den jo nach e bessi deelt ass de Gates mée den Amazon... ganz schrecklech

  • Niemand am 07.03.2018 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    Der reichste Mensch? Dann soll dieser Mann mir 1 Million überweisen.

  • Franziskus am 07.03.2018 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Bei souvill Souen op der Welt dierft et eigentlech neirens mei Armut ginn !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Niemand am 07.03.2018 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    Der reichste Mensch? Dann soll dieser Mann mir 1 Million überweisen.

  • Daweb am 07.03.2018 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo ganz bestemmt wou kéint den 1% un esou vill Suen? Well se déi aaner 99% ausbeuten... Den jo nach e bessi deelt ass de Gates mée den Amazon... ganz schrecklech

  • Franziskus am 07.03.2018 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Bei souvill Souen op der Welt dierft et eigentlech neirens mei Armut ginn !