«MyScienceWork»

08. März 2017 08:00; Akt: 08.03.2017 12:09 Print

Unternehmerin für Wissens-​​Datenbank ausgezeichnet

LUXEMBURG – Die Französin Virginie Simons ist für ihre Wissenschafts-Datenbank «My Science Work» ausgezeichnet worden.

storybild

In der Datenbank von MyScienceWork sind 66 Millionen Publikationen gespeichert. (Bild: dpa)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor sieben Jahren hat Virginie Simon ihr Diplom in Nanotechnologie gemacht – jetzt ist sie in Frankreich mit der «Trophy of the Français de l'Étranger» ausgezeichnet worden – für «MyScienceWork», eine Firma, die sie in Luxemburg gegründet hat. Der Preis wird von LePetitJournal verliehen, einem Medienservice für Franzosen im Ausland.

MyScieneWork ist eine Online-Plattform, die über 60 Millionen wissenschaftliche Publikationen und Open-Access-Patente bündelt. Insgesamt kommt eine Million Besucher pro Monat auf die Seite. Über zwei weitere Angebote für Profis wird die Seite finanziert: «Wir bringen Daten zusammen, die analysiert und komprimiert werden, um einen Überblick zu schaffen», sagt die 34-jährige Französin, die in San Francisco lebt.

In den USA habe das Unternehmen seit 2014 von einem «günstigen Ökosystem profitiert», weil es dort mit NewMedia-Firmen wie Google kooperieren kann. Im Großherzogtum wurde MyScienceWork von der Regierung als junges innovatives Unternehmen anerkannt und wird von einem Investmentfonds unterstützt.

(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.