Strengere Regeln

15. Mai 2012 13:15; Akt: 15.05.2012 14:35 Print

Banken müssen mehr Geld zurücklegen

Die Banken in Europa müssen ihre Geschäfte künftig mit mehr Eigenkapital absichern, um besser gegen Krisen gewappnet zu sein.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Die EU-Finanzminister unterstützten bei ihrem Treffen am Dienstag in Brüssel einstimmig schärfere Kapitalregeln für die 8300 Banken und Kreditinstitute in der EU. Das sagte die dänische Wirtschaftsministerin Margrethe Vestager, die derzeit die Treffen leitet, nach der Debatte. Die strengeren Kapitalregeln sollen von Anfang 2013 an gelten.

Die EU-Staaten erreichten den Kompromiss erst nach einem monatelangen Tauziehen. Insbesondere Großbritannien mit dem Finanzplatz London hatte bis zuletzt Änderungswünsche angemeldet. Die britische Regierung verlangte mehr Spielraum für nationale Aufseher und will deutlich höhere Kapitalpuffer für seine Geldhäuser als in den sogenannten Basel-III-Regeln festsetzen. Nationale Vorgaben sind nun möglich.

Nach der Einigung im Rat muss nun noch ein Kompromiss mit dem Europaparlament - das teilweise noch höhere Kapitalpuffer verlangt - ausgehandelt werden. Dies soll in den nächsten Monaten erfolgen.

(L'essentiel Online/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.