Stadt Luxemburg

02. Juni 2017 10:51; Akt: 02.06.2017 12:15 Print

Insolvenz des Hotel Alfa ist «eine echte Erleichterung»

LUXEMBURG – Das Handelsgericht hat am Freitag die Hôtel Alfa SARL, die das Hotel Mercure Alfa in der Hauptstadt betreibt, für zahlungsunfähig erklärt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Wie erwartet haben die Richter des Handelsgerichts am Freitag den Konkurs der Hôtel Alfa SARL erklärt. Die Firma betreibt das bereits am 15. März geschlossene Hotel Mercure Alfa in Luxemburg-Stadt. Zur Insolvenzverwalterin wurde die Rechtsanwältin Yvette Hamilius bestimmt.

Für die rund 80 Angestellten des Hotels ist der Richterspruch ein Lichtblick: Sie sind nun von ihren vertraglichen Pflichten gegenüber ihrem ehemaligen Arbeitgeber entbunden und können sich bei der Adem oder den Arbeitsagenturen ihrer Herkunftsländer registrieren und sich beruflich neu orientieren. «Wir sind darüber sehr glücklich, weil wir uns endlich eine neue Stelle suchen können. Die Zeit der Ungewissheit war sehr lang, es ist eine echte Erleichterung», sagt der Vorsitzende des Mitarbeitervertretung, Alain Bonnet, gegenüber L'essentiel.

In den kommenden Tagen wollen sich die Hotelangestellten versammeln, um «die letzten Kollegen bei den Arbeitsagenturen zu registrieren», erklärt Bonnet. Die Adem habe sich dazu bereit erklärt, die noch ausstehenden Gehaltszahlungen zu übernehmen. «Einige von uns haben drei Monate lang kein Geld bekommen. Das sind also sehr gute Nachrichten», so Bonnet weiter.

(FR/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.