Unternehmen in Luxemburg

25. Juni 2018 10:05; Akt: 25.06.2018 13:44 Print

LeasePlan stellt sich für die Zukunft auf

LEUDELINGEN - Der niederländische Autovermieter feiert sein 30-jähriges Bestehen im Großherzogtum. Auch Privatkunden sollen künftig in das Geschäftsmodell eingebunden werden.

storybild

Alessandro Tutucci (l.) und Joel Fernandes stellen das neue Konzept in Sachen Elektromobilität vor.

Zum Thema

Der niederländische Autovermieter LeasePlan hat sich seit seiner Niederlassung im Großherzogtum vor 30 Jahren stark entwickelt. Die Luxemburger Zweigstelle verwaltet heute eine Flotte von 9000 Fahrzeugen für 1.000 Kunden, dreimal mehr als im Jahr 2003.

«Wir arbeiten mit sehr großen Unternehmen zusammen, aber kleine und mittlere Firmen haben zunehmendes Interesse gezeigt», sagt Joel Fernandes, Country Manager der Marke. «Deshalb haben wir unsere Organisation auf den Mittelstand ausgerichtet, der rund 60 Prozent unserer Kunden repräsentiert. Sie brauchen Schnelligkeit, Flexibilität und wettbewerbsfähige Preise.»

LeasePlan Luxemburg, das rund 100 Mitarbeiter beschäftigt, wird sich in den kommenden Monaten mit der Ankündigung globaler, digital verankerter Angebote auch an Privatkunden wenden. Innovation und Technologie sind Teil der Unternehmensstrategie, die gerade erst mit «ehrgeizigen» Lösungen für die Elektromobilität vorgestellt wurde. LeasePlan will sich ab Beginn des nächsten Jahres auch auf dem Gebrauchtmarkt positionieren, indem es gegenüber dem Hauptsitz in Leudelingen eine weitere Filiale eröffnet. Dort sollen Mietautos am Ende des Leasingvertrages verkauft werden. Eine Anbindung an eine Online-Plattform ist ebenfalls geplant.

(Mathieu Vacon/ L´essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.