Sermelux

14. März 2018 07:00; Akt: 14.03.2018 09:16 Print

Mitarbeiter warten weiter auf Entschädigung

KEHLEN – Vier Monate nach dem Konkurs warten einige Mitarbeiter noch immer auf eine Entschädigung. Administrative Probleme sollen der Grund für die Verzögerung sein.

storybild

Die Situation sollte nach Angaben des Arbeitsministeriums innerhalb weniger Tage geklärt sein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die ehemaligen Mitarbeiter der Firma Sermelux in Kehlen werden langsam ungeduldig. Auch vier Monate nach dem Konkurs des Unternehmens warten sie noch immer auf eine Entschädigung. «Wir sind immer noch nicht für die Entlassung entschädigt worden», bedauert ein Betroffener im Interview mit L’essentiel.

Auch das Arbeitsministerium bestätigt eine Verzögerung des Verfahrens: «Es ist wahr, dass wir auf einige administrative Probleme gestoßen sind», räumt ein Sprecher ein. «Dies ist vor allem mit der Übertragung eines Unternehmens verbunden. Da sich in einem solchen Fall nicht alle Arbeitnehmer in der gleichen Situation befinden, bringt dies komplizierte Sachverhalte mit sich». Nach dem Konkurs von Sermelux wurde der Standort von dem Unternehmen D-Metal übernommen. Einige ehemalige Mitarbeiter von Sermelux werden seitdem dort beschäftigt.

Konkursverfahren ist «nicht homogen»

Insgesamt sollten nach Angaben des Arbeitsministeriums etwa sechzig Mitarbeiter entschädigt werden. «Nur eine Handvoll der Mitarbeiter hat bislang noch keine Zahlung erhalten», sagt ein Sprecher, welcher auf Nachfrage keine genauen Zahlen nennen konnte. Ihm zufolge wird die Situation «in dieser Woche oder Anfang nächster Woche» gelöst werden.

Jean-Luc de Matteis, der sich als Gewerkschafter der OGBL mit Konkursfällen befasst, erklärt außerdem, dass es zwischen den verschiedenen Akteuren (Ministerium, Adem, Unternehmen) «Auslegungsprobleme mit dem Gesetz» gegeben habe. Generell bedauert die Gewerkschaft, dass «das Konkursverfahren in Luxemburg nicht homogen ist, was die Angelegenheit jedes Mal schwierig macht», erklärt Matteis.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.