«O'zapft is!»

12. September 2017 07:54; Akt: 12.09.2017 08:09 Print

So viel kostet das Party-​​Weekend am Oktoberfest

Die Preise für Bier, Weißwürstl und Hendl steigen auch in diesem Jahr am Oktoberfest. Was kostet die Reise und der feucht-fröhliche Spaß in München?

Bildstrecke im Grossformat »

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Darauf freuen sich die Bierfans: «O'zapft is!». Am kommenden Samstag wird mit dem Ausruf traditionell das Münchner Oktoberfest eröffnet.

Umfrage
Fahren Sie zum Oktoberfest in München?

Auch viele Luxemburger fahren jedes Jahr zur Wiesn. Wir haben uns angeschaut, wie viel ein Wochenende von Freitag bis Sonntag am Oktoberfest kostet. Eines vorweg: Der Eintritt ist kostenlos.

• Das Bier

Dass die Bierpreise jedes Jahr steigen, sei so sicher wie das Amen in der Kirche, heißt es. Das ist auch 2017 so. Für einen Liter bezahlen die Wiesn-Besucher in den Festzelten zwischen 10.60 und 10.95 Euro. Zum Vorjahr ist das im Schnitt ein Plus von rund 2,55 Prozent. Vor zehn Jahren kostete ein Liter noch 7,30 Euro. Auch wer Nichtalkoholisches trinkt, muss tiefer in die Taschen greifen. Durchschnittlich kostet ein Liter Limonade 9,55 Euro, ein Liter Spezi 9,64 Euro und Mineralwasser 8,73 Euro. Im Weinzelt werden für einen Liter Wasser gar 11,60 Euro fällig.

• Das Essen

Zum Bier gehören Weißwürste oder Käsespätzle. Doch auch das Essen ist teurer geworden. Je nach Zelt kriegt man zwei Weißwürstl ab 6.50 Euro. Die bayrische Käsemischung Obatzda, die meist mit Brot oder einer Breze serviert wird, kostet um 10 Euro aufwärts. Ein weiterer Klassiker ist das halbe Hendl. Das Hähnchen vom Grill gibt's ab rund 11 Euro. Beliebt sind ebenso die Käsespätzle. Dafür zahlen die Besucher gut 12 Euro aufwärts.

• Hin- und Rückreise

Wer möglichst günstig zum Oktoberfest fahren will, nimmt den Bus oder den Zug. Bei Flixbus kostet eine Hin- und Retourfahrt am Freitag von Luxemburg nach München und am Sonntag retour 67,90 Euro. Der ultimative Party-Tipp: Wer durchfeiern will, kann Sonntagabend um 19:30 Uhr den Übernachtbus nehmen und am nächsten Morgen direkt ins Büro gehen. Mit dem Zug dauert die Reise etwas kürzer: Sechs bis sieben Stunden in eine Richtung, ähnlich wie mit dem Auto. Am teuersten ist es mit dem Flugzeug. Für gute Verbindungen, also am Freitagmorgen hin und Sonntagabend zurück, sind schnell an die 600 Euro fällig.

• Die Unterkunft

Wer sparen will, geht campen. Auf dem Oktoberfest-Camping München-Riem kostet die Nacht für zwei Personen 35 Euro. Deutlich teurer ist das Hotel. Allerdings lässt sich dieses Jahr ein Phänomen feststellen: Während am Oktoberfest jedes Jahr alles teurer wird, zeigen die Hotelpreise 2017 nach unten. Für ein Doppelzimmer im 1-Stern-Hotel bezahlen Gäste laut der Website Kayak in diesem Jahr im Schnitt 94,4 Euro, 2016 waren es noch 111 Euro. Eine Nacht im 2-Stern-Hotel ist 14 Euro günstiger und kostet 113 Euro. Auch bei 3- und 4-Stern-Hotels sind die Zimmer günstiger als 2016. Ausnahme: Gestiegen sind die Preise bei 5-Stern-Hotels. Für eine Nacht zahlen die Gäste 401 Euro, im Gegensatz zu 353 Euro im letzten Jahr.

Lassen sich die teils tieferen Hotel-Preise allenfalls mit einem Besucherschwund erklären? Davon will München Tourismus nichts wissen. Die Nachfrage bei den Hotels sei auf gleichen Niveau wie in den Vorjahren, sagt ein Sprecher auf Anfrage. Dass die Preise tiefer seien, könne unter anderem mit dem immer größeren Angebot an Hotels zu tun haben.

(L'essentiel/dob/jt)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • leveller am 12.09.2017 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Ass jo nach net graad esou deier wéi d'Schueberfouer!

  • s blech kremer am 12.09.2017 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    10,95 Euro für 1 Mass Bier, wo idt das Problem hierzulande kostet 1 Pint Bier (+/_ ein halber Liter) auch 5,5bis7 Euro

  • Schöne Münchnerin am 12.09.2017 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Oh je, oh je. Die Wiesn ist eigentlich nur noch was für Touris. Wer um jeden Preis saufen will um dann auf dem Kotzhügel auszunüchtern kann gerne auf die Wiesn gehen, alle die einen schönen Wiesnbesuch machen wollen, sollten auf die oide Wiesn gehen, uriger, zünftiger, und eindeutig schöner ! Es heißt übrigens nicht: "zur Wiesn" sonder auf die Wiesn! Der Liter Bier hoaßt a Mass ! Wir essen keine Breze sondern a Brezn ! Käsespätzle is wos für Preißn, mir sogn Kasspatzn. Vielleicht sollte sich der Verfasser des obigen Artikels mal selbst auf die Wiesn begeben....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schöne Münchnerin am 12.09.2017 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Oh je, oh je. Die Wiesn ist eigentlich nur noch was für Touris. Wer um jeden Preis saufen will um dann auf dem Kotzhügel auszunüchtern kann gerne auf die Wiesn gehen, alle die einen schönen Wiesnbesuch machen wollen, sollten auf die oide Wiesn gehen, uriger, zünftiger, und eindeutig schöner ! Es heißt übrigens nicht: "zur Wiesn" sonder auf die Wiesn! Der Liter Bier hoaßt a Mass ! Wir essen keine Breze sondern a Brezn ! Käsespätzle is wos für Preißn, mir sogn Kasspatzn. Vielleicht sollte sich der Verfasser des obigen Artikels mal selbst auf die Wiesn begeben....

  • s blech kremer am 12.09.2017 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    10,95 Euro für 1 Mass Bier, wo idt das Problem hierzulande kostet 1 Pint Bier (+/_ ein halber Liter) auch 5,5bis7 Euro

  • leveller am 12.09.2017 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Ass jo nach net graad esou deier wéi d'Schueberfouer!