Zukunfts-Musik

10. November 2017 08:30; Akt: 10.11.2017 09:08 Print

Uber und NASA entwickeln fliegende Taxis

Wenn es nach dem Fahrdienst Uber und der amerikanischen Weltraumbehörde NASA geht, gibt es in einigen Jahren fliegende Taxis.

storybild

Fliegende Taxis mit der Uber-App rufen? Vielleicht irgendwann Realität. (Bild: Reuters)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Oft stellen sich Filme die Zukunft mit fliegenden Autos vor. Diese Vision könnte näher kommen, wenn das neue Projekt des Fahrdienstes Uber und der amerikanischen Weltraumbehörde NASA erfolgreich ist. In Kooperation will man fliegende Taxis entwickeln. Erste Demonstrationen sind für 2020 geplant.

Kommerziell erst 2023

Das Projekt UberAir soll in Dallas, Los Angeles und Dubai getestet werden, teilte ein Uber-Sprecher am Mittwoch mit. Der erste kommerzielle Einsatz der fliegenden Taxis wird für 2023 anvisiert. Zuerst sollen diese von Piloten gesteuert werden, später vielleicht von einem Computer.

Nach derzeitigen Plänen wollen Uber und die NASA die Flug-Taxis elektrisch betreiben und auf Garagendächern sowie freien Flächen in der Nähe von Verkehrsknoten landen lassen.

(L'essentiel/lu)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.