17 Stunden in der Luft

25. März 2018 14:06; Akt: 25.03.2018 14:11 Print

Zweitlängster Linien-​​Flug der Welt beendet

Der knapp 15.000 Kilometer lange Flug zwischen Perth und London ist die erste Nonstop-Flugverbindung zwischen Australien und Europa.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Der erste Nonstop-Direktflug von Australien nach Großbritannien ist am Sonntagmorgen nach über 17 Stunden am Flughafen London Heathrow angekommen. An Bord des «historischen» Flugs mit einem Boeing-787-Dreamliner waren über 200 Passagiere und 16 Besatzungsmitglieder.

Qantas-Flug QF9 legte die rund 14.500 Kilometer lange Reise von Perth an der australischen Westküste nach London in gut 17 Stunden zurück – dies entspricht der Dauer von zwei Arbeitstagen. Die Maschine war in Australien am Samstag 18.49 Uhr (Ortszeit) gestartet.

Spezieller Dreamliner

Qantas hat den Flugzeughersteller Boeing für die Strecke eine neue Variante des Dreamliners bauen lassen. Nur 236 Passagiere haben in den Maschinen Platz, über 300 Fluggäste werden sonst in so einem Flugzeugtyp untergebracht.

Die Flugzeuge sind mit einer speziellen Belüftung für mehr Luftfeuchtigkeit als sonst versehen. Zudem soll es in der Kabine ruhiger sein als bei bisherigen Flugzeugen. Eine neue LED-Beleuchtung soll helfen, den Jetlag abzumildern.

Laut einem Bericht der australischen Zeitung Daily Telegraph willigten einige Passagiere ein, Daten zu ihrem Schlaf und ihrer Aktivität von Wissenschaftlern der Universität Sydney aufzeichnen zu lassen. Sie trugen spezielle Sensoren, um den Geisteszustand, das Essverhalten und die Flüssigkeitsaufnahme zu überwachen.

Für die australische Airline Qantas ist Route ein Test für weitere Ultralangstrecken-Verbindungen. Bei der Strecke Perth-London handelt es sich um den zweitlängsten Linien-Flug der Welt. Nur die Strecke Doha – Auckland im Netz von Qatar Airways ist etwas länger.

Historisch: Qantas-Flug QF9 startet in Perth und fliegt bis London. (Video: Tamedia/AFP)

(L'essentiel/nag/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.