Mega-Deal

27. Juli 2018 17:03; Akt: 27.07.2018 17:16 Print

Aktionäre stimmen Fox-​​Fusion mit Disney zu

Hollywood wird sich in den nächsten Jahren verändern, wenn alle Behörden diese Übernahme durchwinken. Eine wichtige Hürde wurde heute genommen.

storybild

Bei Disney läuft es zur Zeit ziemlich rund. (Bild: DPA/Richard Drew)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 71,3 Milliarden Dollar (61,2 Mrd Euro) schwere Übernahme großer Teile von Rupert Murdochs Unterhaltungskonzern 21st Century Fox durch den Rivalen Walt Disney hat eine wichtige Hürde genommen. Die Aktionäre winkten den Mega-Deal am Freitag in New York durch, wie die Unternehmen bekanntgaben. Die genauen Abstimmungsergebnisse wurden zunächst nicht verkündet. Die US-Kartellwächter haben die Fusion bereits genehmigt, aber etliche internationale Behörden müssen noch grünes Licht geben.

Disney hatte sich im Dezember mit Fox geeinigt, den Großteil des Film- und Fernsehgeschäfts des Konkurrenten zu übernehmen, musste sich dann jedoch einen monatelangen Bieterkampf mit dem US-Kabelriesen Comcast liefern. Erst vor rund einer Woche hatte Comcast sein Bemühen aufgegeben. Medienmogul Murdoch will nur sein Nachrichten-Flaggschiff Fox News und den größten Sportsender behalten, beide sollen vom Rest des Unternehmens in eine neue Gesellschaft abgespalten werden.

Disney würde das legendäre Filmstudio 20th Century Fox sowie diverse Fernsehsender von Fox schlucken und zudem attraktive Beteiligungen etwa am Star-India-Netzwerk und am Streaming-Dienst Hulu übernehmen. Damit rüstet sich der Hollywood-Riese nicht zuletzt für seinen geplanten Angriff auf Netflix im boomenden Markt für Online-Fernsehdienste. Um den britischen Bezahlsender Sky, an dem Fox 39 Prozent hält, wird indes weiter mit Comcast gerangelt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.