Luftfahrtbranche

08. November 2017 15:07; Akt: 08.11.2017 15:57 Print

Alitalia verbindet Luxemburg mit Mailand

LUXEMBURG - Die italienische Airline Alitalia eröffnet eine neue Flugstrecke zwischen dem Großherzogtum und Mailand.

storybild

Die Alitalia-Linie verbindet den Mailänder Flughafen Linate mit dem Airport Findel. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die italienische Fluggesellschaft Alitalia kündigt an, Luxemburg in ihr Programm aufzunehmen. Ab Montag, 4. Dezember, finden zwei Mal täglich Flüge zwischen Luxemburg und Mailand-Linate statt.

Die Flüge können im Reservierungstool der Alitalia bereits gebucht werden. Der erste Flug verlässt den Findel um 9.45 Uhr, der zweite um 20.45 Uhr (werktags). Von Mailand-Linate geht es um 6.35 Uhr und 18.40 Uhr nach Luxemburg. Die Flugzeit beträgt jeweils 75 Minuten. Samstag finden ein Hin- und ein Rückflug statt, ebenso am Sonntag.

«Kein offizieller Kontakt»

lux-Airport lagen am Mittwoch noch keine Informationen über den neuen Kunden Alitalia vor. «Wir hatten keinen offiziellen Kontakt zu Alitalia und auch keine Details über dieses neue Angebot», erklärt ein Sprecher. Auf ihrer Website verkauft die Fluggesellschaft aber bereits Tickets für die Verbindung. Auch verschiedene Fachmedien in Italien berichteten über die neue Strecke im Alitalia-Programm.

Auf der Verbindung gibt es einige Konkurrenz: Luxair bietet Flüge zwischen dem Findel und Mailand-Malpensa an, ebenso wie Easyjet. Ryanair fliegt vom Großherzogtum nach Bergamo, das 45 Kilometer nordöstlich von Mailand liegt.

(NC/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.