Englisches Lager

21. Oktober 2019 22:02; Akt: 21.10.2019 22:05 Print

«Amazon-​​Arbeiter laufen wie Zombies herum»

Heftige Vorwürfe an die Adresse eines Lagers von Amazon im britischen Tilbury: Die dortigen Mitarbeiter würden wie Sklaven behandelt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

10-Stunden-Schichten, kurze Pausen und ständige Kontrolle: Das Amazon-Lager im englischen Tilbury sieht sich heftiger Kritik ausgesetzt. Laut eines Berichts des britischen «Mirror» hätten sich Mitarbeiter vor Erschöpfung sogar auf dem WC eingeschlossen, um dort zu schlafen.

Zudem seien sie für Pausen, die länger als zehn Minuten dauerten, bestraft worden. Auch für schwangere Frauen habe es keine Ausnahmeregelungen gegeben. Abmahnungen setzte es demnach auch für Mitarbeiter, die versucht hatten, eine Gewerkschaft zu gründen, um etwas an den Arbeitsbedingungen zu ändern.

«100 Tage Hölle»

«Die Mitarbeiter laufen wie Zombies herum», sagt der ehemalige Angestellte Michael Gabay. Sie würden unter ständigem Druck stehen, schneller zu arbeiten, so der 42-Jährige. 250.000 Gegenstände hätten sie teilweise in einer Nacht einpacken müssen. Er habe «100 Tage Hölle» erlebt.

Für rund 10 Pfund die Stunde, umgerechnet knapp 13 Euro, hätten sie bis zur Erschöpfung gearbeitet, erzählen laut Bericht frühere und aktuelle Mitarbeiter. Nicht wenige seien krank geworden.

Wie der «Mirror» weiter schreibt, anerkennt Amazon die Anschuldigungen «nicht als genaue Darstellung der Aktivitäten in unserem Gebäude an». Das Lager in Tilbury sei ein sicherer und positiver Arbeitsplatz. «Sicherheit ist unsere oberste Priorität und wir nehmen das Wohl unserer Mitarbeiter sehr ernst.»

(L'essentiel/scl)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan T. am 22.10.2019 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Tochter hat ähnliches erlebt. Bei Amazon kaufe ich auch schon seit ein paar Jahren nicht mehr. Immer mehr muss es sein; mehr Resultat, mehr Gewinn, mehr, mehr, mehr… Gesundheit, Familie, Umwelt und der Mensch haben heutzutage NULL Wert. Wie bei einem Tierfutterlieferanten in Colmar, wo der Chef barfüßig durch die Halle rennt und Mitarbeiter anbrüllt. Ich dachte erstmal es sei ein Obdachloser. Dann sah ich Stift, Papiere und die Gesichtsausdrücke der Mitarbeiter. Seitdem sind wir nicht mehr Kunde. Wir sind ALLE verantwortlich für das was da draußen passiert! #BoykottierenStattIgnorieren

  • ech64 am 22.10.2019 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wann Leit géifen an Geschäfter goen am platz bei Amazon ze bestellen géifen déi Leit net esou ausgebeut ginn an mir géifen eppes fir eis Konjunktur maachen. Ech kafen näischt bei deenen

    einklappen einklappen
  • Elbowkick am 23.10.2019 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wann ech dann dei reklam um Präis kucken...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Elbowkick am 23.10.2019 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wann ech dann dei reklam um Präis kucken...

  • JP jr am 22.10.2019 17:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ich es in den Geschäften hier finden würde, gerne. Aber zu Geschäft A, B, C, D laufen um zu hören dass es bestellt werden muss und 2-3Wochen dauert. Kommt es bei Amazon in 1-3 Tage.

  • ech64 am 22.10.2019 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wann Leit géifen an Geschäfter goen am platz bei Amazon ze bestellen géifen déi Leit net esou ausgebeut ginn an mir géifen eppes fir eis Konjunktur maachen. Ech kafen näischt bei deenen

    • Kalimero am 23.10.2019 07:56 Report Diesen Beitrag melden

      Wann ech vun Geschäft zu Geschäft muss laafen wir dat wat ech brauch dach nach net ze kreien oder zu engem iwerdeierten Preis, da kaafen ech leiwer bei Amazon.

    einklappen einklappen
  • Stefan T. am 22.10.2019 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Tochter hat ähnliches erlebt. Bei Amazon kaufe ich auch schon seit ein paar Jahren nicht mehr. Immer mehr muss es sein; mehr Resultat, mehr Gewinn, mehr, mehr, mehr… Gesundheit, Familie, Umwelt und der Mensch haben heutzutage NULL Wert. Wie bei einem Tierfutterlieferanten in Colmar, wo der Chef barfüßig durch die Halle rennt und Mitarbeiter anbrüllt. Ich dachte erstmal es sei ein Obdachloser. Dann sah ich Stift, Papiere und die Gesichtsausdrücke der Mitarbeiter. Seitdem sind wir nicht mehr Kunde. Wir sind ALLE verantwortlich für das was da draußen passiert! #BoykottierenStattIgnorieren

  • boycott Amazon! am 22.10.2019 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    dann werden sie bald umfallen wie die Mücken, wie bei Hermes, denn schliesslich sind sie ja keine Halbgötter ...

    • pitti am 23.10.2019 09:38 Report Diesen Beitrag melden

      glauben sie denn in den einkaufscentern hier wäre es besser

    einklappen einklappen