Zehntausende Euro pro Tag

08. Juni 2018 16:40; Akt: 08.06.2018 16:42 Print

Amazon vernichtet Neuware im großen Stil

Von Elektro- und Haushaltsgeräten bis zu Möbeln und Matratzen: Der Onlinehändler Amazon vernichtet massenhaft neuwertige Produkte. Umweltschützer sind empört.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Amazon Deutschland vernichtet täglich Neuware im Wert von mehreren zehntausend Euro. Das berichten das ZDF-Magazin «Frontal 21» und die «Wirtschaftswoche». Der Bericht stützt sich dabei auf interne Produktlisten, Fotos und Aussagen von Mitarbeitern.

Kühlschränke, Wasch- und Spülmaschinen, Handys, Tablets, Matratzen und Möbel aus deutschen Logistiklagern würden jeden Tag einfach im Müll landen, so die Aussage einer Amazon-Mitarbeiterin gegenüber «Frontal 21». Mehrere Kollegen der Frau sollen ihre Aussage bestätigt haben. Der Onlinehändler entsorge und zerstöre Retouren, teilweise sogar funktionstüchtige, neue Ware, heißt es.

Politik und Umweltschützer sind empört

Amazon bestreitet die Vorwürfe nicht, betont aber, dass die Verbesserung von Prozessen hohen Stellenwert für das Unternehmen habe. «Wenn Produkte nicht verkauft, weiterverkauft oder gespendet werden können, arbeiten wir mit Aufkäufern von Restbeständen zusammen, die diese Waren weiterverwenden», heißt es in einer Stellungnahme Amazons.

Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, fordert den Onlinehändler auf, die Vorwürfe aufzuklären. «Ich bin überzeugt, dass viele Verbraucher von einem solchen Verhalten schockiert sind und es auch nicht akzeptieren werden», sagte Flasbarth. «Wir brauchen ein gesetzliches Verschwendungs- und Vernichtungsverbot für neuwertige und gebrauchsfähige Ware», fordert Kirsten Brodde von der Umweltorganisation Greenpeace.

Die Anweisung zu «zerstören»

Amazon zerstört nicht nur Ware aus eigenen Lagern, sondern bietet auch externen Anbietern, die den Logistikservice «Versand durch Amazon» nutzen, die Möglichkeit, unverkaufte oder umgetauschte Ware zu vernichten. «Sie können Ihren Lagerbestand auf Wunsch von uns entsorgen lassen», lautet das Angebot der Firma.

Auf Produktlisten tauchten zum Beispiel Kinderturnschuhe, Kopfhörer sowie hunderte weitere Artikel auf, die intern mit der Versandmethode «destroy» (übersetzt: zerstören) gekennzeichnet sind. Der Service wird offenbar rege genutzt, wie aus internen Dokumenten hervorgeht.

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Recycling am 08.06.2018 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Waat maachen eigentlech t'Zeitungen matt hieren "invenduen" ?????

  • jimbo am 09.06.2018 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Op anere aplatzen ass dat dach och esou.... kuk mol wat den Express zu Esch hannendrun mat fe Liewensmettel mescht.... oder de neien Lunchtime an der Stadt... Dat keint en den SansAbris‘en locker ginn an dei waeren zefridden

  • destroy what destroys you am 13.06.2018 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    lieber alles zerstören als etwas gratis abgeben, das ist der liberalistische Kapitalismus, wie er die ganze Erde undankbar u. ungestraft einnimmt u. zerstört, weil die Politiker nur darauf bedacht sind die schaffenden Menschen hart genug zu bestrafen für den Profit der Aktionäre u. für einen minimalistischen Lohn für die Arbeitssklaven mit dem sie sich kaum über Wasser halten können u für den der Arbeitgeber sich erlaubt, ihnen für jeden noch so kleinen Fehltritt einen Fusstritt zu verpassen, damit er Konsumentenverarschung betreibt durch vorsetzliche Obszoleszenz, Lügen, Geheimniskrämerei ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Boycott Amazon am 13.06.2018 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Destroy Amazon! ...

  • destroy what destroys you am 13.06.2018 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    lieber alles zerstören als etwas gratis abgeben, das ist der liberalistische Kapitalismus, wie er die ganze Erde undankbar u. ungestraft einnimmt u. zerstört, weil die Politiker nur darauf bedacht sind die schaffenden Menschen hart genug zu bestrafen für den Profit der Aktionäre u. für einen minimalistischen Lohn für die Arbeitssklaven mit dem sie sich kaum über Wasser halten können u für den der Arbeitgeber sich erlaubt, ihnen für jeden noch so kleinen Fehltritt einen Fusstritt zu verpassen, damit er Konsumentenverarschung betreibt durch vorsetzliche Obszoleszenz, Lügen, Geheimniskrämerei ...

  • Den elektricker am 09.06.2018 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr störend ist vielleicht wieso soviel Waren zurück kommen?.... Für viele ist es jo schon ein Sport mindestens etwas zurück zu schicken?....

  • jimbo am 09.06.2018 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Op anere aplatzen ass dat dach och esou.... kuk mol wat den Express zu Esch hannendrun mat fe Liewensmettel mescht.... oder de neien Lunchtime an der Stadt... Dat keint en den SansAbris‘en locker ginn an dei waeren zefridden

  • Daweb am 09.06.2018 06:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meng net dass d’zeitungen do am verhältnis stinn ausserdem kann pabeier recykléiert ginn. A wann dat d’leit net stéiert majo dann... firwat net spenden? Firwat musse resourcen verschwend ginn?