Börsen

23. Januar 2017 17:16; Akt: 23.01.2017 17:18 Print

Anleger mögen Trumps Antrittsrede nicht

Nach der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten starten die europäischen Börsen mit Minus in die Handelswoche. Auch der luxemburgische Aktienmarkt notiert im Minus

storybild

Der Handelssaal der Frankfürter Börse: Die Ansagen von Trump verunsichern die Anleger. (Bild: DPA/Frank Rumpenhorst)

Zum Thema

Die europäischen Börsen sind mit Verlusten in die Handelswoche nach der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump gestartet. Der Deutsche Aktienindex (Dax) verlor heute in Frankfurt am Main zum Auftakt 0,7 Prozent, auch die Börsen in London und Paris starteten 0,7 Prozent im Minus. An allen drei Handelsplätzen weiteten sich die Verluste anschließend noch etwas aus.

Auch der Luxemburger Aktienmarkt verzeichnete einen negativen Wochenstart: Der Luxx-Index verlor 0,36 Prozent, die Aktien von Luxempart, ReinetInvest, SES, Socfinaf und Socfinasia stehen im Minus.

Zuvor hatte in Tokio der Leitindex Nikkei 1,3 Prozent im Minus geschlossen. Die Hongkonger Börse beendete den Handelstag fast ohne Veränderung, die Börsen in Shanghai und Shenzhen schlossen im Plus.

US-Währung startet schwach

Ein Dollar entsprach im asiatischen Handel 113,60 japanischen Yen, nach 114,60 Yen am Freitag. Im Vergleich zum Höhenflug des Dollar Ende Dezember ergab sich ein Minus von mehr als vier Prozent. Auch gegenüber Euro und britischem Pfund gab die US-Währung nach.

Trump war am Freitag als 45. Präsident der USA vereidigt worden. In seiner Antrittsrede kündigte er an, US-Interessen in den Mittelpunkt seiner Politik zu stellen. Jede Entscheidung zu Handel, Steuern, Einwanderung und Außenpolitik werde unter der Maßgabe getroffen, dass «amerikanische Arbeiter und amerikanische Familien» profitieren, sagte er.

(jt/nag/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.