In Luxemburg

01. August 2018 08:23; Akt: 01.08.2018 08:36 Print

ArcelorMittal räumt im zweiten Quartal gewaltig ab

LUXEMBURG - Der Stahlriese erzielte im zweiten Quartal ein Nettoeinkommen von 1,9 Milliarden Dollar, ein Plus von 41 Prozent, so die am Mittwoch veröffentlichten Ergebnisse.

storybild

Arcelormittal hat die Gewinnerwartungen im zweiten Quartal um ein Vielfaches übertroffen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Stahlgigant ArcelorMittal hat am Mittwochmorgen seine Quartalsergebnisse veröffentlicht. Durch die günstigen Marktbedingungen und Produktivitätsanstrengungen konnte das Luxemburger Unternehmen sein Ergebnis drastisch steigern. Die Aussichten für die zweite Jahreshälfte seien «ermutigend». Der Reingewinn lag im zweiten Quartal bei 1,9 Milliarden US-Dollar und damit 41 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Quartalsumsatz belief sich auf 200 Milliarden Dollar und lag 16 Prozent über dem Vorjahreswert, was vor allem auf höhere Verkaufspreise von Stahl, aber auch auf umfangreichere Lieferungen von Stahl und Eisenerz zurückzuführen ist.

Geschäftsführer von ArcelorMittal, Lakshmi Mittal, weist darauf hin, dass diese «ermutigenden Ergebnisse» sowohl auf «strukturelle Verbesserungen» in der globalen Stahlindustrie als auch auf solche «innerhalb von ArcelorMittal» durch den Aktionsplan 2020 zurückzuführen seien. Die Gruppe konzentrierte sich darauf ihrer finanziellen Ziele zu erreichen, nämlich die Wiedererlangung eines sogenannten «Investment Grade»-Ratings bei den Rating-Agenturen. Der Schuldenabbau werde aber weiterhin Priorität haben.

Mittal hofft, dass die «derzeit günstigen Marktbedingungen» auch in der zweiten Jahreshälfte fortbestehen werden und dass die Gruppe dank ihrer führenden Stellung auf vielen Märkten «in einer guten Position» sei, um davon zu profitieren. «Wir gehen davon aus, dass die Verbesserung der fundamentalen Grundlagen der Branche nachhaltig ist, obwohl noch viel zu tun bleibt, um das Problem der weltweiten Überkapazitäten in der Produktion anzugehen», so der Geschäftsführer.

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.