Impfpflicht in den USA

30. Juli 2021 14:20; Akt: 30.07.2021 14:21 Print

Auch Uber und Netflix verlangen Corona-​​Impfung

Die Liste der Firmen in den USA, die von ihren Mitarbeitenden eine Impfung gegen das Coronavirus verlangen, nimmt zu. Nun machen auch Uber und Netflix mit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Google und Facebook hat nun auch Uber eine Pflicht zur Corona-Impfung für Angestellte in den USA eingeführt. Das berichteten diverse US-Medien. Laut Business Insider verschob der Fahrdienstanbieter auch die Rückkehr aus dem Home Office. Die Angestellten sollen bis Ende Oktober zuhause arbeiten.

Google und Facebook kündigten ebenfalls an, dass ihre Mitarbeitenden für die Arbeit im Büro eine Impfung brauchen. Google will diese Regel in den kommenden Wochen in den USA einführen und sie danach auf andere Regionen ausweiten. Auch bei Facebook gilt die Vorschrift vorerst nur für die USA. Der Streaming-Anbieter Netflix verlangt im Land von allen an seinen Produktionen beteiligten Menschen am Set eine Impfung.

Ausnahmen sind möglich

Die US-Behörde «Equal Employment Opportunity Commission», die für die Durchsetzung der Antidiskriminierungsgesetze am Arbeitsplatz zuständig ist, erlaubt es Arbeitgebern, von Mitarbeitern einen Impfnachweis zu verlangen. Ausnahmen aus medizinischen und religiösen Gründen sind allerdings möglich.

Die Impfkampagne in den USA stockt gerade, was auch auf Impfskepsis zurückzuführen ist. Laut des «Centers for Disease Control and Prevention» ist knapp die Hälfte der Bevölkerung gegen Corona geimpft.

(L'essentiel/AFP/mur)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PITER am 30.07.2021 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    VERLANGEN KANN EEN VILL.............

  • packtiech am 31.07.2021 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wa mai patron daat verlangt,dann démissionnéiren ech a Punkt!

    einklappen einklappen
  • mp3 am 01.08.2021 10:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So soll es sein.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • mp3 am 01.08.2021 10:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So soll es sein.

    • @mp3 am 02.08.2021 12:08 Report Diesen Beitrag melden

      Langweils du dich zuviel im Kellerloch?

    einklappen einklappen
  • packtiech am 31.07.2021 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wa mai patron daat verlangt,dann démissionnéiren ech a Punkt!

    • Ahaaaa.... am 02.08.2021 09:17 Report Diesen Beitrag melden

      Du widderhëlls dech.

    • @packtiech am 02.08.2021 12:08 Report Diesen Beitrag melden

      géif ech och maan!

    einklappen einklappen
  • PITER am 30.07.2021 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    VERLANGEN KANN EEN VILL.............