Wachmacher-Boom

24. Mai 2019 11:08; Akt: 26.05.2019 18:56 Print

Coca-​​Cola bringt seinen eigenen Energy-​​Drink

Coca-Cola will mit einem eigenen Energy-Drink am Wachmacher-Boom teilhaben. Das Getränk kommt schon bald nach Deutschland.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch diesen Monat lanciert Coca-Cola seinen eigenen Energy-Drink in Deutschland. Zudem hat Coca-Cola den Energy-Drink in Spanien und Ungarn bereits im April lanciert. Das Getränk namens Coca-Cola Energy enthält 80 Milligramm Koffein pro 250 Milliliter – das ist über dreimal so viel wie in normalem Cola (24 Milligram). Taurin, eine Zutat in vielen herkömmlichen Energy Drinks, steckt nicht im neuen Getränk. Geschmacklich soll es an herkömmliches Coca-Cola erinnern, wie das Unternehmen mitteilte.

Variante mit und ohne Zucker

Den genauen Zuckergehalt des neuen Energy-Drinks hat Coca-Cola nicht kommuniziert. Es werde aber auch eine Variante ohne Zucker geben, sagt Javier Meza, globaler Marketing-Chef für kohlensäurehaltige Getränke bei Coca-Cola.

Mit dem neuen Getränk will Coca-Cola von der schnell wachsenden Energy-Sparte profitieren. Allein der Marktführer Red Bull erzielte 2018 mit seinen Produkten einen Umsatz von 5,5 Milliarden Euro. Das ist eine Steigerung von 3,8 Prozent. Das österreichische Unternehmen verkaufte im Jahr 6,79 Milliarden Dosen Red Bull.

Streit zwischen Coca-Cola und Monster

Coca-Cola Energy ist der erste Energy-Drink unter dem eigenen Label. Der Konzern vertreibt aber bereits die Getränke der Marke Monster Beverage. Coca-Cola hält 17 Prozent der Aktien des Experten für Energy-Drinks.

Das neue Produkt hat zu Streit zwischen Coca-Cola und Monster geführt: Laut Monster verletzt der Vertriebspartner ein Abkommen von 2015, wonach Coca-Cola Energy-Getränke unter der Marke Monster auf den Markt bringen müsse. Der Konzern kontert, das neue Produkt erfülle Ausnahmebedingungen. Derzeit läuft ein Schlichtungsverfahren zwischen den beiden Firmen.

(L'essentiel/rkn)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lance am 24.05.2019 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kommt bald nach Deutschland?! Gibts schon lange im Luxussupermarkt Cactus.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lance am 24.05.2019 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kommt bald nach Deutschland?! Gibts schon lange im Luxussupermarkt Cactus.