Fast ohne Plastik

17. Februar 2021 13:43; Akt: 17.02.2021 13:45 Print

Coca Cola tüftelt an der Flasche aus Papier

Der Softdrink-Hersteller bringt in einem Versuch schon bald seine ersten Papierflaschen auf den Markt. Damit will sich die Firma ein grüneres Image geben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Coca Cola testet ein spezielles Verpackungsmaterial im europäischen Markt. Die Firma will kommenden Sommer 2000 Flaschen in Ungarn auf den Markt bringen, die fast komplett aus Papier bestehen (siehe Video oben). Nur ein Kunststoffdeckel und die Auskleidung der Flasche sind noch aus PET. Später soll auch dieses Plastik wegfallen.

Der Prototyp widersteht nicht nur Flüssigkeit, sondern auch den Gasen in kohlensäurehaltigen Getränken, wie die Getränkefirma mitteilt. In dem Versuch füllt Coca Cola die Papierflaschen mit dem Mandel- und Hafer-Drink Adez. Bei erfolgreichem Test sei es aber wahrscheinlich, dass die Papierverpackung auch bei den anderen Cola-Getränken zum Einsatz kommt.

Erstmals informierte Coca Cola vergangenen Oktober über den Papierflaschen-Prototyp. Der nun angekündigte Test ist Teil von Coca Colas Ziel, bis 2030 abfallneutral sein zu wollen. Die Firma steht immer wieder in der Kritik bei Umweltschützern (siehe Box). Doch auch andere Hersteller wie die Brauerei Carlsberg oder der Wodka-Brenner Absolut tüfteln laut der britischen «Daily Mail» an der Papierflasche.

(L'essentiel/Fabian Pöschl)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fauler Zahn am 18.02.2021 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    die sollten erstmal ihren ganzen Plastik weltweit einsammeln zum Recyclen, ehe sie lustigst weiterverseuchen u dafür Bäume gefällt werden müssen ... u was tut Coca Cola für all die Zuckererkrankten u gegen Karies? ...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • fauler Zahn am 18.02.2021 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    die sollten erstmal ihren ganzen Plastik weltweit einsammeln zum Recyclen, ehe sie lustigst weiterverseuchen u dafür Bäume gefällt werden müssen ... u was tut Coca Cola für all die Zuckererkrankten u gegen Karies? ...

    • Pablo am 16.06.2021 16:38 Report Diesen Beitrag melden

      Getränke nur in Glasflaschen mit Pfand das ist das richtige.

    einklappen einklappen