Lidl&Netto

17. Juni 2019 12:16; Akt: 17.06.2019 14:38 Print

Riesenstreit um die vegetarischen Burger

Vor einer Woche hat der Discounter Lidl die gehypten Burger von Beyond Meat ins Sortiment aufgenommen. Sie waren sofort ausverkauft. Steckt eine Strategie dahinter?

storybild

Der Fleischersatz-Spezialist Beyond Meat ist auch an der Wall Street der neue Liebling. (Bild: DPA/Mark Lennihan)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es dauerte nur wenige Stunden und der weltweit gehypte Burger war ausverkauft. Lidl hat Anfang Juni zum zweiten Mal Aktionsware des Unternehmens Beyond Meat in deutschen Filialen angeboten. Weil die fleischfreien Burger es inzwischen zu einer gewissen Berühmtheit gebracht haben, hätte der Discounter eigentlich mit dem Ansturm rechnen und entsprechend große Mengen des Fake-Fleischs einkaufen können.

Kunden und Experten wittern daher eine Strategie dahinter: Das Lockvogel-Angebot wird besonders knapp kalkuliert. Es soll die Kunden in die Läden ziehen, die dann neben diesem Produkt noch viel mehr kaufen. Die enttäuschten Kunden reagierten daraufhin ziemlich verärgert.

Am Montag ist die Konkurrenz in das Geschäft mit dem Fake-Fleisch eingestiegen. Auch Netto verkauft jetzt in Deutschland Produkte von Beyond Meat. Ob der Andrang auf die Burger so hoch bleibt, wird sich zeigen.

Das Erfolgsrezept lautet: Schmeckt wie Fleisch, ist aber keins. Damit hat das kalifornische Unternehmen Beyond Meat nicht nur den Lebensmittelmarkt in Europa, sondern auch die Börse im Sturm erobert. Anfang Mai feierte die Firma ein umjubeltes Aktien-Debüt in New York.

(mb/L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 17.06.2019 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat e Schrott.... Mei Chemie an zesummegemixtenes geet jo bal net...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 17.06.2019 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat e Schrott.... Mei Chemie an zesummegemixtenes geet jo bal net...

    • Josée T. am 18.06.2019 10:29 Report Diesen Beitrag melden

      Wou weess du daat ?

    einklappen einklappen