Für 220 Millionen

19. Oktober 2021 18:53; Akt: 19.10.2021 21:42 Print

Dümmel verkauft sein Imperium an Kofler

In der «Höhle der Löwen» sind Ralph Dümmel und Georg Kofler Konkurrenten. Doch nun machen sie auf geschäftlicher Ebene gemeinsame Sache – doch Fragen bleiben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie sitzen beide in der Jury der TV-Sendung «Höhle der Löwen» und schnappen sich gegenseitig Start-ups zum Investieren weg: Die Unternehmer Ralf Dümmel und Georg Kofler. Doch nun spannen die beiden Investoren in der Geschäftswelt zusammen.

Der 54-Jährige Dümmel hat sein Konsumgüter-Imperium an den 64-jährigen Kofler verkauft, wie diverse deutsche Medien am Dienstag berichten. Kofler soll mit seinem Unternehmen Social Chain für die DS Gruppe von Dümmel rund 220,5 Millionen Euro hingeblättert haben.

Neue Aufgaben für Dümmel

Dümmel erhält nun neue Aufgaben. Er wird in der neuen Firmenstruktur als Vorstand die Bereiche Produkt, Einkauf, Handelsmarketing, Logistik und Vertrieb verantworten. Seine DS Gruppe mit Sitz in Hamburg erwirtschaftet mit seinen 550 Mitarbeitenden in diesem Jahr voraussichtlich einen Umsatz von über 270 Millionen Euro.

Laut Berichten sei der Kaufpreis im Verhältnis zum Umsatz sehr gering. Daher werfe der Deal Fragen auf. Denn: Normalerweise liegt ein Übernahmepreis in der Branche um ein Vielfaches des Umsatzes darüber.

Die Social Chain von Georg Kofler möchte nun die neu erworbenen Produkte und Marken verstärkt über ihr Kerngebiet, die soziale Meiden, verkaufen. Dümmels Gruppe hat über 700 Marken und ist im Besitz von etlichen Patenten und eingetragenen Designs.

Börsengang erwartet

Beide Firmen zusammen peilen nun einen jährlichen Umsatz von 620 Millionen Euro an. Die Social Chain soll noch in diesem Jahr an die Frankfurter Börse gelistet werden. Der Kurs der Papiere sprang nach der Ankündigung der Übernahme um über zehn Prozent nach oben.

(L'essentiel/Dominic Benz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.