Touristen im Kaufrausch

22. Januar 2017 17:08; Akt: 22.01.2017 17:08 Print

England ist der günstigste Markt für Luxusgüter

Seit dem Brexit-Entscheid ist der Pfund-Wechselkurs stark gesunken. Britische Marken wie Burberry sind für Touristen dadurch massiv billiger geworden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Nach dem Votum der Briten, die EU zu verlassen, ist die Währung Großbritanniens im vergangenen Jahr auf den tiefsten Stand seit über 30 Jahren abgestürzt. Derzeit kostet ein Pfund rund 1,23 US-Dollar – 18 Prozent weniger als vor dem «Leave»-Entscheid, wie Bloomberg berechnet hat.

Für die britische Wirtschaft hat das auch positive Folgen – zumindest kurzfristige: Ferien und Einkäufe auf der Insel sind für Ausländer massiv billiger geworden. Wie das Branchenmagazin «Business of Fashion» schreibt, ist Großbritannien zum weltweit günstigsten Markt für Luxusgüter geworden.

Asiaten kommen in Scharen

Das lockt vor allem die Asiaten nach London: Kaufwütige aus China gaben im vergangenen Dezember 46 Prozent mehr Geld für Marken wie Burberry, Mulberry oder Jimmy Choo aus als im Vorjahr. Bei den Taiwanern waren es 177 Prozent mehr. Touristen aus Hongkong gaben 115 Prozent mehr aus. Das zeigt eine Erhebung der auf Duty-Free-Shopping spezialisierten Firma Global Blue. Die Ausgaben von Amerikanern sind um 77 Prozent gestiegen.

Für diese stolzen Zuwachsraten sei der gesunkene Wechselkurs zum Pfund direkt verantwortlich, sagt Global-Blue-Chef Gordon Clark: «Das historisch gesehen starke Pfund hat Reisende früher eher von einem Besuch Großbritanniens abgeschreckt – der günstigere Kurs inspiriert jetzt viele dazu, unsere vielfältigen Shopping-Möglichkeiten zu nutzen.»

Trenchcoat in China massiv teurer

Luxusgüter sind in Europa im weltweiten Vergleich günstig zu haben. Sie kosten weniger als in den USA und weit weniger als in Asien, wo die Preise im internationalen Vergleich am höchsten sind. «Business of Fashion» hat nachgerechnet: Der klassische Trenchcoat von Burberry kostet im britischen Online-Shop 1495 Pfund. Das sind umgerechnet rund 1840 US-Dollar. Im chinesischen Shop kostet derselbe Mantel rund 30 Prozent mehr. (vb)

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.