Das Netz lacht

07. August 2020 13:23; Akt: 07.08.2020 13:32 Print

Flughafen München begrüßt US-​​Airline mit «Sir Liberty»

Eigentlich ist die Freiheitsstatue ja eine Lady, die Neuankömmlinge in den USA begrüßt. Der Münchener Airport musste bei «Lady Liberty» offensichtlich improvisieren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Luftfahrtbranche ächzt unter der Corona-Krise und das Personal hat mit Androhung von Kündigungen, Kurzarbeit und Gehaltseinbußen gerade wenig zu lachen. Vielleicht entschied man sich am Flughafen München deshalb, die US-Airline United bei Ankunft ihrer wiederaufgenommenen Newark-Verbindung auf etwas andere Weise zu begrüßen.

Statt einem spektakulären Wasser-Salut der Flughafen-Feuerwehr begrüßte eine etwas andere Freiheitsstatue den Boeing-Jet. Offensichtlich hatte man statt einer eleganten «Lady Liberty» einen älteren Herren in die Kleider der Freiheitsstatue gehüllt, der mit Kranz auf dem Kopf und Fackel in der Hand auf einem Haushaltshocker die amerikanische Airline begrüßte.

Im Netz wird die amüsante Aktion größtenteils mit Begeisterung aufgenommen. «Endlich haben die Deutschen auch mal sowas wie Humor», schreibt zum Beispiel ein Twitter-User.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.