Klimawandel

17. Februar 2020 10:16; Akt: 17.02.2020 10:16 Print

Grönland will sein Schmelzwasser verkaufen

Grönlands Eis schmilzt schnell. Das daraus entstandene Wasser will das Land nun mit anderen teilen. Denn während es in Grönland reichlich Wasser gibt, fehlt es bald anderswo.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Grönland will das durch den Klimawandel hervorgebrachte Schmelzwasser an kommerzielle Unternehmen verkaufen. «Uns ist natürlich klar, dass der Klimawandel zum Schmelzen des Eises beiträgt», sagte Grönlands Energieminister Jess Svane dem Tagesspiegel vom Montag.

«Aber er sorgt auch dafür, dass die Wasserknappheit auf der Welt zunehmen wird.» Die grönländische Regierung habe erkannt, «dass wir daraus ein marktfähiges Produkt machen können, das anderswo fehlt».

Wasser geht an kommerzielle Unternehmen

Bisher gibt es laut Svane neun Projekte, die Lizenzen zum Export von Wasser erhalten haben. «Aber wir wollen expandieren und unser Wasser mit dem Rest der Welt teilen», sagte Svane weiter. «Unsere Zielgruppe sind kommerzielle Unternehmen.» Insgesamt seien 16 Lizenzen zur Wassergewinnung ausgeschrieben worden. In welche Märkte das grönländische Wasser exportiert wird, ist laut Svane Sache der Unternehmen.

Wissenschaftler hatten im Dezember festgestellt, dass Grönlands Eisschild viel schneller schmilzt als erwartet. Einer in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichten Studie zufolge schmolzen seit 1992 rund 3,8 Billionen Tonnen Eis - wesentlich mehr als in den Jahrzehnten davor.

(L'essentiel/vro/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandmännchen am 17.02.2020 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am Besten in Plastikflaschen, die danach zurück nach Grönland schwimmen

  • Niemand am 17.02.2020 16:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ah ja . . . mit Wasser Geld machen. Herr Schneider wo sind sie?

  • tex am 18.02.2020 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klimawandel ist Big Business Wie man mit Volksverarschung Geld ergaunert . mit Hilfe von Medien und Politik... Nasa offizielle Berichte zeigen nix mit EisSchmelze ....,

Die neusten Leser-Kommentare

  • tex am 18.02.2020 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klimawandel ist Big Business Wie man mit Volksverarschung Geld ergaunert . mit Hilfe von Medien und Politik... Nasa offizielle Berichte zeigen nix mit EisSchmelze ....,

  • Sandmännchen am 17.02.2020 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am Besten in Plastikflaschen, die danach zurück nach Grönland schwimmen

  • Niemand am 17.02.2020 16:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ah ja . . . mit Wasser Geld machen. Herr Schneider wo sind sie?