Kapitalerhöhung

07. Januar 2020 15:41; Akt: 07.01.2020 15:54 Print

Investitionsbank soll mehr für das Klima tun

LUXEMBURG - Frankreich fordert, dass die Europäische Investitionsbank (EIB) zehn Milliarden Euro aufnimmt, um mehr Klimaprojekte zu finanzieren.

storybild

Frankreich fordert, dass sich die EIB stärker für den Klimaschutz einsetzt. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frankreich fordert, dass die Europäische Investitionsbank (EIB) eine Summe in Höhe von zehn Milliarden Euro aufnimmt, um klimafreundliche Projekte zu finanzieren. Das erklärte der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire am Dienstag. «Frankreich schlägt eine Kapitalerhöhung der EIB vor, um ihre Fähigkeit zur Finanzierung von Umweltprojekten zu verbessern», sagte Le Maire.

«Wir wollen, dass diese Kapitalerhöhung zehn Milliarden Euro beträgt und wir wollen, dass sie 2020 abgeschlossen wird», fügte er hinzu. Die Europäische Investitionsbank mit Sitz in Luxemburg ist die Bank der Europäischen Union. Ihre neue, im November letzten Jahres festgelegte Investitionspolitik räumt dem Kampf gegen die globale Erwärmung und der nachhaltigen Entwicklung Priorität ein, wobei in zehn Jahren eine Billion Euro in diesem Bereich freigegeben werden sollen.

Die EIB hat außerdem beschlossen, die Finanzierung von Projekten für fossile Brennstoffe ab 2022 einzustellen.

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hybrides Fossil am 13.01.2020 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    die investierenden Verseucher sollen selbst für ihren produzierten Dreck aufkommen u ihn selbst mit ihrem Gewinn wegmachen, anstatt immer nur den Gewinn einzustecken u die Natur u die Vielfalt zu zerstören! ... sollen jetzt wieder andere für den gemachten Schaden u Dreck aufkommen?! ... am einfachsten für die Politicker u am gewinnbringendsten für die Investoren ist es, den Steuerzahler mit Geld, Krankheit u Tod bezahlen zu lassen für jedwelche produzierte Verseuchung der anonymen ungeschoren davonkommenden unsanktionierten risikobefreiten gewinneinsteckenden Investoren u Produzenten! ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • hybrides Fossil am 13.01.2020 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    die investierenden Verseucher sollen selbst für ihren produzierten Dreck aufkommen u ihn selbst mit ihrem Gewinn wegmachen, anstatt immer nur den Gewinn einzustecken u die Natur u die Vielfalt zu zerstören! ... sollen jetzt wieder andere für den gemachten Schaden u Dreck aufkommen?! ... am einfachsten für die Politicker u am gewinnbringendsten für die Investoren ist es, den Steuerzahler mit Geld, Krankheit u Tod bezahlen zu lassen für jedwelche produzierte Verseuchung der anonymen ungeschoren davonkommenden unsanktionierten risikobefreiten gewinneinsteckenden Investoren u Produzenten! ...