Wirtschaft in Luxemburg

03. Oktober 2018 08:02; Akt: 03.10.2018 08:08 Print

Konkurs! Tavola-​​Mitarbeiter geben ihre Kochlöffel ab

CAPELLEN – Nach mehreren Monaten der Unsicherheit haben die 170 Mitarbeiter von Tavola Gewissheit: Für das Werk fand sich kein Käufer, die Firma schlittert in die Pleite.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Ofen ist aus! Die Mitarbeiter der Tavola SA in Capellen haben am Samstag, 6 Uhr, ihre letzten Fertig-Lasagnes zubereitet. «Das Gericht in Straßburg hat die Einstellung der Betriebstätigkeit per 10. Oktober beschlossen. Bis dahin soll der Konkurs angemeldet und vom Gericht in Luxemburg bestätigt werden», erklärt der Betriebsleiter des Tiefkühlkostherstellers, Frédéric Villain.

Das Vorhaben, den luxemburgischen Standort der Gruppe CookUp Solutions zu verkaufen, ist vorerst gescheitert. «Bis zum 10. Oktober werden die Mitarbeiter der Tavola SA hart daran arbeiten, ihre letzte Mission zu erfüllen, die darin besteht, den Standort zu reinigen, um den Verkauf bestmöglich vorzubereiten», erklärt der Betriebsleiter, der seine Mannschaft für ihre «große Professionalität» lobte.

Dank harter Arbeit und trotz der mehr als schwierigen Umstände haben es die Mitarbeiter geschafft, alle laufenden Aufträge zu erfüllen, sodass alle Gehälter für September überwiesen werden konnten. Frédéric Villain will seinerseits seine Kontakte in der luxemburgischen Lebensmittelindustrie nutzen, um seinen Mitarbeitern neue Jobs zu verschaffen. «Ich bin mit einer großen Anzahl von Lebensmittelbetrieben in Kontakt. Viele der Angestellten haben bereits neue Arbeit gefunden. Aber es gibt immer noch welche, die aktiv suchen, etwa in den Bereichen Produktion, Qualitätssicherung oder Forschung und Entwicklung.»

(Patrick Théry/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 03.10.2018 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    daat ass jo wuel daat mannst waat dei grouss hire klengen kenen/keinten mat op hire wee ginn ..

  • miam miam am 03.10.2018 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Schued, hier Lasagne aus Päerdsfléesch war mein absoluten Liebling.

Die neusten Leser-Kommentare

  • miam miam am 03.10.2018 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Schued, hier Lasagne aus Päerdsfléesch war mein absoluten Liebling.

  • Pia am 03.10.2018 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    daat ass jo wuel daat mannst waat dei grouss hire klengen kenen/keinten mat op hire wee ginn ..