Konkurrenz aus China

17. März 2021 15:30; Akt: 17.03.2021 15:38 Print

Lego geht gegen Billig-​​Nachahmer vor

Chinesische Hersteller machen Lego den Markt streitig. So gibt es in China zahlreiche Billig-Nachahmer. Der dänische Spielzeughersteller will nun juristisch gegen diese vorgehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die bunten Spielklötze bekommen Konkurrenz und Lego geht mit aller Macht gegen die chinesischen Hersteller, wie Qman, mit rechtlichen Schritten vor. Der dänische Hersteller wirft den Firmen vor, lediglich billige Lego-Kopien zu verkaufen.

Rechtsstreits dieser Art betreibt Lego schon seit Jahren. 2009 entschied der Bundesgerichtshof in Dänemark, dass Konkurrenten das Lego-Steindesign nachahmen dürfen. Das Design der Lego-Figürchen hingegen ist immer noch geschützt – bis jetzt noch.

Am 26. Februar hat der Spielzeughersteller einen Lastwagen des chinesischen Herstellers Qman vom Zoll aufhalten lassen, wie die «Welt» berichtet. Im Lastwagen sollen sich über 13.800 Packungen mit Spielsteinchen befunden haben. Auch über 2300 Spielzeugfiguren seien darin gewesen. «Einige der zollseitig angehaltenen Spielsets beinhalten Figuren des Herstellers Qman, die aus Sicht unserer Mandantin Nachahmungen der Lego-Minifigur darstellen», so die Anwälte von Lego.

Angst um seine Wirtschaftlichkeit muss der Konzern aber nicht haben, so machte der Spielwarenhersteller 2020 ein Umsatzplus von 13 Prozent.

(L'essentiel/Bianca Lüthy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • esouaset am 18.03.2021 05:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lego huetvsech zum deieren Spass entweckelt!!!

  • Jimbo am 17.03.2021 22:04 Report Diesen Beitrag melden

    #Boykott LEGO Sicht emol no der Spendenaktioun "Bricks for the Kids", déi deen betraffenen Händler vun "Steingemachtes" an dLiewe geruff huet. LEGO mécht sech an der Szene grad komplett onbeléift. Do muss en just "Held der Steine" kuken vir ze gesinn, dass op den ieweschten Etagen bei LEGO nach just Leit schaffen déi vun hirem Produkt absolut keng Anung hunn. LEGO selwer léisst och alles a CHINA produzéieren, an déi aner Hiersteller wei Qman, XingBao, CADA, Wange, Banbao, Cobi, Bluebrixx produzéieren déi selwecht Qualitéit a sinn komplett kompatibel an dHallschent méi bëlleg.

    einklappen einklappen
  • jimbo am 18.03.2021 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @De_klenge_Fuerzkapp Da kuk mol, op bei LEGO „Made in Billund“ oder EU dropsteet. Deen eenzeg Europäeschen Hiersteller ass aktuell „COBI“, an dei setzen a produzeieren a Polen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 18.03.2021 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @De_klenge_Fuerzkapp Da kuk mol, op bei LEGO „Made in Billund“ oder EU dropsteet. Deen eenzeg Europäeschen Hiersteller ass aktuell „COBI“, an dei setzen a produzeieren a Polen!

  • esouaset am 18.03.2021 05:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lego huetvsech zum deieren Spass entweckelt!!!

  • Legos vom Taschengeld erworben am 17.03.2021 22:53 Report Diesen Beitrag melden

    aus den 60ziger Jahren hatten noch "Qualität" u. werden sorgsam aufbewahrt!

  • Jimbo am 17.03.2021 22:04 Report Diesen Beitrag melden

    #Boykott LEGO Sicht emol no der Spendenaktioun "Bricks for the Kids", déi deen betraffenen Händler vun "Steingemachtes" an dLiewe geruff huet. LEGO mécht sech an der Szene grad komplett onbeléift. Do muss en just "Held der Steine" kuken vir ze gesinn, dass op den ieweschten Etagen bei LEGO nach just Leit schaffen déi vun hirem Produkt absolut keng Anung hunn. LEGO selwer léisst och alles a CHINA produzéieren, an déi aner Hiersteller wei Qman, XingBao, CADA, Wange, Banbao, Cobi, Bluebrixx produzéieren déi selwecht Qualitéit a sinn komplett kompatibel an dHallschent méi bëlleg.

    • De_klenge_Fuerzkapp am 17.03.2021 23:06 Report Diesen Beitrag melden

      Lego ged net an China produzéiert. -_-

    • hmmm am 18.03.2021 11:10 Report Diesen Beitrag melden

      Doch Lego lässt in China fertigen. Der Post von Jimbo ist absolut korrekt! Lego hat schlechtere Produkte zu mittlerweile nicht mehr vertretbaren Preisen. Danke Jimbo für die Ausführungen, jeder der seine erwähnten Namen googelt, findet genau dieses Dilemma.

    einklappen einklappen
  • De_klenge_Fuerzkapp am 17.03.2021 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Und wer ist der Käufer? Wird dieser jetzt bestraft? Denn genau hier liegt das Problem.