Flughafen Hahn

07. Oktober 2018 18:12; Akt: 07.10.2018 18:24 Print

Mehr Fracht und weniger Fluggäste

Lautzenhausen – Frachtflüge auf dem Hahn nehmen zu, Passagierflüge gehen weiter zurück. Billigflieger Ryanair kürzt weiter Flüge und hebt unter anderem vom Airport Luxemburg ab.

storybild

Auf dem Hahn steigen die Zahlen der Frachtflüge gegenüber denen der Passagierflüge. (Bild: DPA/Thomas Frey)

Zum Thema

Das Frachtaufkommen und das Passagiergeschäft am Hunsrück-Flughafen Hahn entwickeln sich weiterhin gegensätzlich. Von Januar bis August 2018 schnellte die Fracht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 76,0 Prozent auf 118.100 Tonnen, wie aus der jüngsten Statistik der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) hervorgeht. Zugleich sank die Zahl der Passagiere um 12,3 Prozent auf 1.477.629 Fluggäste.

Alleine im August 2018 wurde im Frachtgeschäft im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Plus von 35,3 Prozent auf 12.226 Tonnen registriert. Gleichzeitig fiel die Zahl der Passagiere um 18,8 Prozent auf 203.403.

Ryanair startet von Luxemburg

Der Platzhirsch am Flughafen Hahn, der irische Billigflieger Ryanair, hebt nun auch von den benachbarten Airports Luxemburg, Köln/Bonn und Frankfurt ab. Zudem hat er für den Winterflugplan 2018/19 eine Verringerung der Zahl seiner Strecken in den Hunsrück angekündigt.

«Wir arbeiten intensiv an der Aufnahme von Passagierflügen zwischen Hahn und China», sagt Christoph Goetzmann, Mitglied der Hahn-Geschäftsführung. 82,5 Prozent des defizitären Airports gehören inzwischen dem chinesischen Mischkonzern HNA, 17,5 Prozent hält noch das Land Hessen. Der Airport-Manager ergänzte: «Passagierverkehre haben grundsätzlich eine deutlich höhere Komplexität als Frachtflüge und bedürfen daher einer umfassenderen und langwierigeren Planung.»

Mit Blick auf den Arbeitskampf des Ryanair-Personals mit drei Streiks seit August zeigte sich Goetzmann besorgt: «Passagiere müssen sich auf ihre gebuchten Flüge verlassen können.» Damit könnten auch der Hahn, seine Beschäftigten und die Region eine sichere Zukunft haben.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.