In Deutschland

19. September 2021 15:08; Akt: 19.09.2021 15:30 Print

Mehrheit macht sich keine Sorgen wegen CO2-​​Preisen

Eine knappe Mehrheit der Deutschen macht sich einer Umfrage zufolge keine Sorgen darüber, dass höhere CO2-Preise sie finanziell zu stark belasten könnten.

storybild

Einer aktuellen Studie zufolge belastet der seit Januar geltende CO2-Preis auf Kraftstoffe Haushalte mit geringem Einkommen am stärksten. (Bild: DPA/Jens Büttner)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine knappe Mehrheit der Bürger Deutschlands macht sich einer Umfrage zufolge keine Sorgen darüber, dass höhere CO2-Preise sie finanziell zu stark belasten könnten. Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Marktforschungsinstituts Kantar hervor, deren Ergebnisse der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

Demnach gaben 52 Prozent der Befragten an, angesichts der Kohlendioxid-Bepreisung, die auch den Sprit verteuert, nicht besorgt zu sein. Dagegen machen sich 45 Prozent Sorgen, dass sie der Preis zu stark belasten würde. Zwei Prozent machten keine Angaben.

55 Euro bis 2025

Seit dem 1. Januar gilt im Verkehr und im Gebäudesektor ein CO2-Aufschlag auf Öl und Gas. Dieser soll als Beitrag zum Klimaschutz die Nutzung fossiler Energieträger unattraktiver machen, bedeutet aber auch höhere Preise für Verbraucher, etwa an der Zapfsäule oder beim Heizen. Derzeit liegt der Preis bei 25 Euro pro Tonne CO2. Bis 2025 soll er auf 55 Euro steigen.

59 Prozent gaben der Umfrage zufolge an, mit höheren CO2-Preisen einverstanden zu sein, wenn ein direkter Ausgleich geschaffen würde – etwa über eine Rückzahlung an die Bürger pro Kopf («Klimascheck»). Wenn die Einnahmen aus dem CO2-Preis wieder in den Staatshaushalt fließen und nicht direkt an die Bürger zurückgehen, würde nur ein Viertel der Befragten Preiserhöhungen mittragen.

Gefragt nach dem bevorzugten Umgang mit den Einnahmen aus dem CO2-Preis gaben 77 Prozent an, das Geld solle in klimafreundliche Investitionen fließen, etwa in den Ausbau erneuerbarer Energien oder in die Gebäudesanierung. Drei Viertel der Befragten (75 Prozent) wünschen sich, dass die Strompreise dafür sinken. Nur etwas mehr als die Hälfte (51 Prozent) gab an, eine Rückerstattung an die Bürger per Klimascheck allen anderen Optionen vorzuziehen.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 20.09.2021 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    As dach éng FÉIN Manigance! Eppes Waats de net gesëis, net richs net ouni complizéiert Muessgeräter an Massen net nowéien kanns. Mee: en Himmelfahrt Schéin drop verkaafen! (Wei fréier d’Kiirch!) Deen domat Komm as kénnt Séng Geschichte an huet Séch gerullt vun laachen! Get keen Gramm manner verpolfert! Mee Du kanns Däer an Dénger Firma en gudd Gewéssen kaffen!Kappréssel! ;-((

  • E-Auto am 20.09.2021 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Verstänneg Lait mir mussen ophalen wei Junkieen deen Uelesch ze konsomméieren

  • De_klenge_Fuerzkapp am 19.09.2021 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Die Umfrage hat wohl im Fantasie-Land statt gefunden. Die schlampigen Medien aber kaufen jeden Dr*** ab, die sie in der Kanalisation finden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 20.09.2021 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    As dach éng FÉIN Manigance! Eppes Waats de net gesëis, net richs net ouni complizéiert Muessgeräter an Massen net nowéien kanns. Mee: en Himmelfahrt Schéin drop verkaafen! (Wei fréier d’Kiirch!) Deen domat Komm as kénnt Séng Geschichte an huet Séch gerullt vun laachen! Get keen Gramm manner verpolfert! Mee Du kanns Däer an Dénger Firma en gudd Gewéssen kaffen!Kappréssel! ;-((

  • E-Auto am 20.09.2021 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Verstänneg Lait mir mussen ophalen wei Junkieen deen Uelesch ze konsomméieren

  • Dann nur noch Home Office am 20.09.2021 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Fake News

  • De_klenge_Fuerzkapp am 19.09.2021 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Die Umfrage hat wohl im Fantasie-Land statt gefunden. Die schlampigen Medien aber kaufen jeden Dr*** ab, die sie in der Kanalisation finden.