Bilanz 2016

24. Februar 2017 11:54; Akt: 24.02.2017 13:51 Print

Mobilfunkanbieter Tango verzeichnet Umsatzrückgang

LUXEMBURG - Sinkende Einnahmen aus dem Roaming-Geschäft und weniger Prepaid-Kunden drücken die Geschäftszahlen von Tango für das Jahr 2016.

storybild

Der Tango-Geschäftssitz in Bartringen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Luxemburger Mobilfunkanbieter Tango haben sinkende Einnahmen aus dem Roaming- und dem Prepaid-Geschäft zu Umsatzeinbußen geführt. Der Umsatz ging im vergangenen Jahr um 1,9 Prozent auf 127 Millionen Euro zurück, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Die Anzahl der aktiven Kunden fiel von 288.000 auf 277.000 (minus vier Prozent). «Das Jahr 2016 war mehr denn je ein Jahr der Herausforderungen», sagte der Generaldirektor von Tango, Jean-François Willame.

Auf der Bilanz von Tango lasten vor allem die sinkenden Roaming-Tarife und der Umsatzrückgang im Geschäft mit Mobilfunk-Wertkarten. Kunden müssen sich aufgrund eines Gesetzesvorhabens ausweisen, wenn sie eine Wertkarte für ihr Handy erstmalig aktivieren wollen. Die Identifikationspflicht hat einige Nutzer von Tango offenbar abgeschreckt, andere wiederum wechselten lieber von Prepaid auf ein fixes Abo.

Fixe Handyverträge bleiben weiterhin der «wichtigste Wachstumsmotor» des Unternehmens, erklärt Tango. Auch die Segmente TV (+5,8 Prozent) und Internet (+18 Prozent) verzeichnen kräftige Zuwächse. 2017 will das Unternehmen seinen Kurs fortsetzen und «immer einfachere Produkten mit immer mehr Möglichkeiten» bieten, wie Unternehmenschef Willame erklärt.

(jt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kakamukha am 24.02.2017 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was? die haben ein Umsatzrückgang? woran das wohl liegt? vlt daran, das die teuer, kundenunfreundlich sind, und deren Leistung nicht gerade das ist, was die VORM vertragsabschluss versprechen?

  • knujhel am 24.02.2017 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wéi ëmmer muss ee bei sou Meldungen gudd oppassen: "Umsatzrückgang" ass net dat selwescht wéi "Verlust". Ënner dem Strich bleiwt e besse manner rescht, that's all.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kakamukha am 24.02.2017 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was? die haben ein Umsatzrückgang? woran das wohl liegt? vlt daran, das die teuer, kundenunfreundlich sind, und deren Leistung nicht gerade das ist, was die VORM vertragsabschluss versprechen?

  • knujhel am 24.02.2017 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wéi ëmmer muss ee bei sou Meldungen gudd oppassen: "Umsatzrückgang" ass net dat selwescht wéi "Verlust". Ënner dem Strich bleiwt e besse manner rescht, that's all.