4. Quartal

08. Februar 2018 18:22; Akt: 08.02.2018 18:21 Print

Model 3 brockt Tesla Rekordverlust ein

Knapp 24 Stunden nach dem Hype um Elon Musks Riesenrakete holt ihn seine Elektroautofirma wieder auf den Boden zurück. Der Konzern fährt allerdings weniger Verlust ein als erwartet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Der Elektroautobauer Tesla hat im vierten Quartal trotz eines Rekordverlusts besser abgeschnitten als erwartet. Zudem bestätigte die Firma von Milliardär Elon Musk am Mittwoch nach US-Börsenschluss ihre Produktionsziele beim Hoffnungsträger Model 3.

Das Minus in der Quartalsbilanz nahm zwar im Jahresvergleich von 121 Millionen auf 675 Millionen Dollar zu. Es fiel damit aber geringer aus als von Analysten angenommen worden war.

Aktienkurs ansteigend

Zudem wuchs der Umsatz um überraschend 44 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar. Das kam am Markt gut an. Die Aktien stiegen nachbörslich zunächst um zwei Prozent.

Positiv aufgenommen wurde zudem, dass Tesla betonte, beim neuen Mittelklasseauto Model 3 am Produktionsziel von 5000 gefertigten Wagen pro Woche bis Ende des zweiten Quartals festzuhalten. Ende des ersten Quartals sollen 2500 Model-3-Fahrzeuge vom Band laufen. Die Vorgaben waren zuvor bereits zweimal verschoben worden, weil der Anlauf der Serienfertigung Probleme bereitet.

Für Tesla ist der Erfolg des in den USA ab 35.000 Dollar erhältlichen Model 3 extrem wichtig. Die Firma hat massiv Geld in das Projekt investiert, mit dem der Sprung von der Luxus-Nische in den Massenmarkt gelingen soll. (nag/sda)

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.