Nordschleifen-Rekord

12. Februar 2021 15:07; Akt: 12.02.2021 15:34 Print

Musk will mit Tesla Model S wieder zum Nürburgring

NÜRBURG – 2019 war Tesla bereits auf der Nordschleife unterwegs, um einen neuen Porsche-Rekord zu knacken. Nun hat Elon Musk verraten, dass es bald wieder in die Eifel geht.

2019 filmte der Youtuber Carspotter Jeroen eine der Testfahrten des Tesla Model S auf der Nordschleife.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Reaktion auf Porsches erstes Elektroauto Taycan und dessen Rundenrekorde auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings ließ es sich Elon Musk nicht nehmen, auch sein Model S auf die Eifel-Strecke zu schicken. Angeblich wurde damals eine Rundenzeit von 7 Minuten und 13 Sekunden gefahren.

In einem Podcast-Interview mit Joe Rogan verriet Tesla-CEO Elon Musk nun, dass er mit seinen überarbeiteten Flaggschiff-Modellen mit noch leistungsfähigeren Antrieben wieder am Nürburgring an den Start will. «Wir werden versuchen, am Nürburgring eine niedrige 7-Minuten-Zeit zu fahren. Mit weiteren Verbesserungen können wir vielleicht auch die 7-Minuten-Marke knacken, was ziemlich verrückt wäre», so Musk in dem Podcast.

Die 20,832 Kilometer lange Nordschleifen-Runde gilt als «Prüfstein für Fahrzeugbauer aus der ganzen Welt», wie es auf der Seite des Nürburgrings heißt. Die Rundenrekordzeit liegt bei 5:19,55, allerdings gefahren mit einem Porsche Prototypen für die Rennstrecke. Das Tesla Model S Plaid würde als Oberklasse-Limousine gegen Fahrzeuge antreten, die den Abschnitt in getunten Varianten in 7 Minuten und 30 Sekunden schaffen.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • mp3 am 13.02.2021 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir können meckern wie wir wollen aber ab 2030 ist es so gut wie Schluss für den Verbrenner. Audi verbaut ab 2030 keinen Verbrenner mehr in ihre Autos, porsche genauso. Nur noch der 911 darf eine Zeit Lang länger damit cruisen. Da das Tochterunternehmen von VW sind nehme ich an das der ganze Konzern nachziehen wird. Andere Hersteller sind auch schon dabei. Also « genießen » die letzten 10 Jahre. Danach war es das mit S3, macan, q5 etc. als Verbrenner.

    einklappen einklappen
  • Tesla-Fahrer am 15.02.2021 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Deshalb hat Tesla ja auch vor Kurzem Supercharger (Schnellladestationen) am Nürburgring eröffnet.

  • M. K am 12.02.2021 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat hätten dei am Schneistau gemaach. Wären all zeverkaafen, well den Besetzer efruer wär. Hihihi

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tesla-Fahrer am 15.02.2021 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Deshalb hat Tesla ja auch vor Kurzem Supercharger (Schnellladestationen) am Nürburgring eröffnet.

  • mp3 am 13.02.2021 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir können meckern wie wir wollen aber ab 2030 ist es so gut wie Schluss für den Verbrenner. Audi verbaut ab 2030 keinen Verbrenner mehr in ihre Autos, porsche genauso. Nur noch der 911 darf eine Zeit Lang länger damit cruisen. Da das Tochterunternehmen von VW sind nehme ich an das der ganze Konzern nachziehen wird. Andere Hersteller sind auch schon dabei. Also « genießen » die letzten 10 Jahre. Danach war es das mit S3, macan, q5 etc. als Verbrenner.

    • Phil am 14.02.2021 22:31 Report Diesen Beitrag melden

      Eng Corvette, e Mustang oder en Grand Cherokee kréien ech emmer nach...

    einklappen einklappen
  • Phil am 12.02.2021 21:04 Report Diesen Beitrag melden

    E mol mat Schmackes iwwert de Ring, an schon ass den Akku eidel. An dann gett en vun Diesel ugedriwwenen Stroumaggregaten nees gelueden. Ass eng Nullnummer, dat Ganzt!

  • M. K am 12.02.2021 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat hätten dei am Schneistau gemaach. Wären all zeverkaafen, well den Besetzer efruer wär. Hihihi

    • Tesla-Fahrer am 15.02.2021 12:11 Report Diesen Beitrag melden

      Dazu gibt es Praxis-Tests, die man mit Google finden kann. Mit einem aktuellen Tesla Model 3 Long-Range können sie 3 Tage heizen, bis die Batterie alle ist. Das ist mehr als bei vielen Benzinern oder Dieseln, die oft 1 Liter pro Stunde nur für die Heizung verbrauchen. Wenn die Batterie wirklich fast leer ist, kann man auch nur die Sitzheizung anmachen, die verbraucht fast keinen Strom. Ich würde jedenfalls lieber mit dem Tesla im Schneestau stehen, man guckt auf dem Tesla-Bildschirm Netflix oder YouTube oder spielt Spiele oder schläft im warmen Auto oder, oder, oder....

    einklappen einklappen
  • E wie Emil am 12.02.2021 15:40 Report Diesen Beitrag melden

    Schrottkarren

    • Saupreis am 12.02.2021 16:02 Report Diesen Beitrag melden

      Er redet und redet und redet. Nur abliefern tut Tesla nie... frei nach dem amerikanischen Nationalmotte "Fake it until you make it".

    • Tesla-Fahrer am 15.02.2021 09:03 Report Diesen Beitrag melden

      Meine "Schrottkarre" fährt hervorragend und wurde auch geliefert.

    einklappen einklappen