Nach Umsatzverlust

02. Mai 2018 11:54; Akt: 02.05.2018 12:06 Print

Nestlé legt Einkaufsstreit mit Edeka bei

Nestlé hat den Streit um Einkaufskonditionen mit der deutschen Spermarktkette Edeka beigelegt. Der Nahrungsmittelkonzern hat durch den Boykott Umsatzeinbußen erlitten.

storybild

Nestlé hat durch den Boykott nicht näher bezifferte Umsatzeinbußen erlitten. (Bild: Federico Gambarini)

Zum Thema

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat seinen Streit mit einer Händlergruppe um die deutsche Edeka um Einkaufskonditionen beigelegt. Man habe eine «ausgeglichene Vereinbarung» gefunden, sagte ein Nestlé-Sprecher am Mittwoch in Frankfurt, ohne Details zu nennen. Die Kunden würden die Nestlé-Produkte sehr schnell wieder in den Regalen der Einkaufsgenossenschaft AgeCore finden. Edeka äußerte sich zunächst nicht und kündigte eine Stellungnahme an. Zuvor hatte die «Lebensmittelzeitung» über eine Einigung berichtet.

Edeka und andere Handelsunternehmen hatten Nestlé-Produkte ausgelistet, um bessere Konditionen bei dem weltgrößten Lebensmittelhersteller zu erhalten. Die Handelsunternehmen stehen für ein jährliches Einkaufsvolumen von rund 145 Milliarden Euro.

Umsatzverluste

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat in Deutschland wegen des Einkaufsstreits mit Edeka Umsatzverluste verzeichnet. Die Auswirkungen seien allerdings nicht exakt messbar, erklärte die Deutschland-Chefin Béatrice Guillaume-Grabisch am Donnerstagabend in Frankfurt. So verlagere sich einiger Umsatz auf andere Händler, die weiterhin Nestlé-Produkte anbieten. Hier habe man auch die Sonderaktionen verstärkt. Grundsätzlich stehe Edeka nach GfK-Zahlen für bis zu 30 Prozent des deutschen Einzelhandelsumsatzes.

Deutschlands größter Lebensmittelhändler hat Nestlé-Produkte aus seinen Regalen genommen, weil die Schweizer bislang nicht zu Zugeständnissen bei Preisen und Rabatten im Einkauf bereit waren. Edeka agierte gemeinsam mit europäischen Partnern wie Intermarché, Coop Schweiz oder Colruyt in der Einkaufsgemeinschaft AgeCore mit zusammen mehr als 145 Milliarden Euro Jahresumsatz. Bekannte Nestlé-Marken sind unter anderem Maggi, Thomy, Wagner-Pizza oder der Schokoriegel Kitkat.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • martine am 02.05.2018 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Misst souwisou emmer boykotteiert gin :-(

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • martine am 02.05.2018 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Misst souwisou emmer boykotteiert gin :-(

    • Knouter am 03.05.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

      wollt ech och grad schreiwen

    einklappen einklappen